Melanie und Aileen Teil 7

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Melanie und Aileen Teil 7Melanie und Aileen Teil 7Ich erlaubte Melanie den Dildo und den Plug zu entfernen, was sie auch tat.Wir setzten uns in die Küche wo Melanie zu mir sagte, Aileen ist wohl unersättlich und ich glaube an ihrer Stelle wäre ich es auch gewesen. Ich bin so geil geworden als ihr Fünf sie immer und immer wieder genommen habt.Hoffentlich kannst du das bald auch für mich machen. Ja ich weiß, erst wenn ich schwanger bin aber dann möchte ich es auch erleben.Schon saß sie auf meinem Schoß und küßte mich voller Verlangen, knöpfte mir mein Hemd auf und begann meine Brust zu kraulen.Kann dein Freund heute noch mal fragte sie mich ganz schelmisch. Versuch macht klug, sagte ich grinsend.Wir gingen ins Schlafzimmer wo ich mich auszog und legten uns ins Bett. Zuerst schmusten wir eine Zeitlang, doch dann lagen wir in der 69 Stellung und ich leckte das herrlich Fötzchen von Melanie. Ich saugte ihren Kitzler in meinen Mund und spielte zusätzlich mit meiner Zunge an ihm oder bearbeitete ihn vorsichtig mit meinen Zähnen. Sie hatte meinen Freund im Mund und spielte an meinem Sack. Schon bald kam sie das erste Mal und hatte es dann tatsächlich geschafft dass mein Schwanz wieder hart und steif war. Sie setzte sich auf mich und mein bestes Stück und er war ganz in ihr verschwunden. Ich zog ihren Oberkörper ganz zu mir herunter und bockte leicht in sie hinein. Sie jedoch riet auch in dieser Lage wie wild. Währenddessen küsste sie mich wild wie eine Ertrinkende und biß mir dabei immer wieder leicht in meine Lippen und explodierte bald ein zweites Mal. Ich drehte sie dann um und mein Schwanz steckte immer noch in ihrem heißen Loch. Da ich heute schon mehrmals abgespritzt hatte kam es mir nicht schnell und ich fickte sie weiter. Sie umklammerte meinen Rücken mit ihren Beinen, nahm meinen Kopf zwischen ihre Hände und küsste mich immer wieder. Endlich merkte ich wie es mir kam. Meine Stöße wurden jetzt immer schneller aber auch Melanie bockte immer stärker gegen mich. Wir kamen beide zeitgleich, blieben noch eine Weile so liegen. Einen langen Moment später rollte ich mich auf die Seite und kuschelte mit ihr.Als ich aufwachte lag Aileen noch im Bett und schlief, Melanie war schon aufgestanden. Als ich ins Badezimmer kam stand sie vor dem Spiegel und föhnte sich die Haare. Sie trug schon den Dildostring und den Plug im Po.Als sie mich sah legte sie den Fön beiseite, umarmte mich und gab mir einen Kuss. Sie sagte, ich bin gleich fertig und alles ander habe ich hoffentlich zu deiner Zufriedenheit schon erledigt. Ich streichelte über ihren verstopften Po und das verstopfte Fötzchen und sagte ihr, das hast du wunderbar gemacht. Sie strahlte mich mit einem unbeschreiblichen Blick an und föhnte sich weiter ihre Haare.Ich duschte mich schnell und machte mich dann fertig. Jetzt kam Aileen ins Bad, kam mir einen Kuss und setzte sich aufs Klo.Dann sagte sie, ich glaube ich habe ganz viel Sperma ausgekackt und grinste mich an. Mach deinen Po gleich schön sauber erwiderte ich. Sie säuberte sich und schloß den Klistieraufsatz an den Duschschlauch an.Ich drückte ihn in ihren Po und ließ viel Wasser hinein laufen. Willst du mich gleich in meinen Popo ficken fragte sie mich. Nein sagte ich ihr etwas viel besseres und ging ins Schlafzimmer. Dort holte ich einen etwas kleineren Butt-Plug, ging zurück ins Bad und sagte ihr, heute ziehst du keine ganz so enge Hose an. Ich will nicht dass man den Plug erkennen kann. Soll ich den in der Schule tragen, fragte sie mich erstaunt. Aileen den wirst du ab jetzt ganz oft in der Schule tragen. Wenn dein Darm sauber ist führst du ihn ein und kommst in die Küche wenn du mit allem fertig bist.Ich selber ging in die Küche und erzählte Melanie dass ihr Tochter heute mit einem Plug im Po in die Schule gehen wird.Melanie sah mich grinsend an und sagte, warum keinen Dildostring mit Dildo?Das kommt später sagte ich grinsend. Erst einmal soll sie nur mit dem Plug in die Schule gehen.Nachdem Aileen in die Küche kam frühstückten wir.Dann zogen wir uns an und suchten alles an Wäsche heraus das in in die Reinigung mußte. Ich holte eine leere Dose aus einem der Schränke, legte € 500 hinein und sagte meinen Beiden, dass dort jetzt immer Geld liegen würde falls etwas benötigt würde.Als alles soweit fertig war, wurde es Zeit loszufahren.Nachdem wir Aileen an der Schule abgesetzt hatten, brachten wir die Sachen in die Reinigung und fuhren dann nach Hause.Dort begrüßte uns Frau Müller die schon fleißig war. Wir setzten uns in die Küche tranken einen Kaffee. Komm sagte ich zu Melanie lass uns den Kaffee und Zigaretten mit ins Arbeitszimmer nehmen, ich will dir was am PC zeigen.Wir sahen dann uns dann einige Web-Seiten von Hochzeitsplanern an. Wir konnten uns für keine Entscheiden.Da rief ich Klaus in seinem Büro an und fragte ihn ob er da jemanden von kenne.Bist du verrückt fragte er mich. Wozu brauchst du einen professionelle Agentur, ihr habt doch Freunde hier. Ich kenne so viele Leute, Hotelmanager eigentlich alles was du brauchst. Lass uns morgen nach dem Versteigerungstermin darüber reden. Außerdem wäre Manuela bestimmt beleidigt wenn sie bei den Vorbereitungen nicht dabei wäre.So machen wir es sagte ich und Melanie die natürlich mitgehört hatte nickte ganz begeistert.Dann bis heute Abend hörte ich Klaus sagen und beendete das Gespräch.Mit den Beiden klappt das alles ganz bestimmt, meinte Melanie. Zusammen werden wir eine ganz tolle Hochzeit vorbereiten.Mein Handy klingelte und es war die Kripo, wir konnten Melanies Handy abholen.Jetzt rief ich in der Praxis von Harald an. Kerstin war am anderen Ende der Leitung. Ich sc***derte ihr was wir vorhatten und das wir für Aileen die Krankschreibung schon von Donnerstag den 07. Januar bis einschließlich Donnerstag den 21. Januar bräuchten. Kein Problem, falls er schon unterschreiben kann sagte Kerstin lachend. Wieso fragte ich, was ist los? Kerstin konnte vor lachen kaum sprechen und sagte, der kam gestern total kaputt nach Hause, eure Kleine hat ihm wohl das halbe Rückenmark rausgezogen. Auch wir mußten lachen und das mit der Krankschreibung ging klar. Wir könnten sie uns gleich abholen.Ich sagte zu Melanie, dass noch wir 2 Koffer und 4 Handgepäcktrolleys bräuchten, denn wir haben nur 4 Koffer und einen Handgepäcktrolley. Wir dürfen bei dem Flug jeder 40 Kilo Gepäck aufgeben doch ein Koffer darf nicht mehr als 32 Kg wiegen. Ich habe auch nur 2 Handgepäcktrolley.Dann bestellte ich noch den Cauffeur-Services von Emirates zum Aholen zum Flug in Hamburg, in Dubai vom Flughafen zum Hotel und umgekehrt für den Abflug sowie für die Ankunft in Hamburg für die Fahrt nach Hause.Melanie meinte wir könnten doch ein Taxi nehmen. Ich erklärte ihr das der Chauffeur-Services im Flugpreis inbegriffen sei.Dann rief ich Thomas meinen Banker an erzählte ihm von der morgigen Zwangsversteigerung und bat ihn um eine Bürgschaftserklärung von meiner Bank über € 200000,-. Kein Problem sagte er, die kannst du dir in einer Stunde abholen.Wir sagten zu Frau Müller tschüss und fuhren erst zur Kripo Melanies Handy holen und dann zu Haralds Praxis. Kerstin übergab uns mit einem Grinsen die Krankmeldung. Sagen konnte sie nichts zu dem gestrigen Abend denn es waren viele Patienten da.Dann fuhren wir zu dem Geschäft wo ich die Koffer kaufen wollte. Ich sagte welche Größen und Melanie suchte die Farben aus. Für Aileen nahm sie die Koffer und die Trolleys in Pink und ihre Trolleys in schwarz, passend zu den Koffern die ich schon hatte.Als wir alles im Wagen verstaut hatten fuhren wir zu meiner Bank und holten die Bürgschaftserklärung ab.Bevor wir nach Hause fuhren bat mich Melanie mit ihr in Herrenbekleidungsgeschäfte zu gehen.Ich hatte es ihr ja versprochen, also machten wir das.Melanie hatte schon die ganzen Tage meinen Kleiderschrank genau inspiziert und so schleppte sie in jedem Laden in dem wir waren zig Hemden, Pullover und alles mögliche an anderen Klamotten an und ich hatte die Qual der Wahl. Auch an Krawatten dachte sie. Farben und Muster bei denen ich alleine nie auf den Gedanken gekommen wäre mir das zu kaufen.Nach 3 Stunden hatten wir alles was Melanie sich vorgestellt hatte. Bepackt mit vielen Tüten gingen wir zum Wagen, verstauten alles im Kofferraum und fuhren nach Hause. Unterwegs hielten wir noch an einem Drogeriemarkt und Melanie erstand noch zwei Duschhauben und zwei Kulturbeutel für sich und ihre Tochter.Auf dem Weg nach Hause sagte ich zu Melanie, dann laufe ich ja bald rum wie ein bunter Gockel.Sie lachte und sagte, verlaß dich nur auf mich. Du wirst immer gut gekleidet sein und nicht immer nurso stock konservativ.Zu Hause packten wir alles aus und verstauten es.Mittlerweile mußten wir auch Aileen abholen. Auf dem weg zur Schule gab ich Melanie mein Handy und bat sie bei dem Chinesischen Lieferdienst anzurufen und uns etwas zum Essen zu bestellen Sie schaute sich die Speisekarte an und rief dann dort an. Sie bestellte Suppen, Hauptspeisen und Desserts. Alles sollte um 16.45 Uhr da sein.Kaum waren wir an der Schule kam auch schon Aileen.Schnell fuhren wir nach Hause.Im Briefkasten waren die Briefe mit den Geheimzahlen für die bestellten Karten.Aileen entdeckte natürlich schnell die pinken Koffer in ihrem Zimmer. Hey Paps rief sie was ist das denn. Deine Koffer sagte ich nur knapp. Sie viel mir um den Hals und sagte, genau meine Farbe und küsste mich. Bedanke dich bei deiner Mutter sagte ich, sie hat sie schließlich ausgesucht. Das tat sie auch, diesmal gab es allerdings töchterliche Küsse.Jetzt ab unter die Dusche sagte ich meinen beiden Süßen und anschließend nicht zu sexy anziehen, vielleicht gehen wir mit Manuela und Klaus anschließend noch irgendwo hin. Allerdings ist Unterwäsche nicht drin.Melanie kam zu mir umarmte mich und sagte leise, bitte ficke heute Abend Manuela, sie wartet so sehr darauf. Mal sehen antwortete ich, jetzt duscht erst einmal und macht eure Popöchen gründlich sauber. Ach ja, nach der Dusche sind deine Löchlein nicht mehr verstopft und Aileens Plug ist auch raus.Melanie und Aileen verschwanden im Badezimmer und ich deckte in der Küche den Tisch.Pünktlich um 16.45 Uhr klingelte es an der Tür und das Essen war da. Ich brachte es in die Küche und keine zwei Minuten später kamen meine beiden Süßen in die Küche.Wir aßen vorzüglich. Danach ging ich ins Bad und duschte und machte mich fertig. Jetzt nur noch schnell ins Schlafzimmer anziehen und nach meinen beiden Süßen sehen.Beide in Röcken und Blusen die nicht viel verbargen. Ich konnte die Glöckchenklemmen durch die Blusen erahnen. Wir zogen unsere Mäntel an und fuhren zur Wohnung von Klaus.Wir klingelten uns wurde aber nicht geöffnet. Zum Glück hatte ich den Schlüssel noch und wir gingen in die Wohnung.Melanie war sehr aufgeregt, denn heute sollte sie zum ersten Mal seit unserem Zusammensein von einem anderen Schwanz gefickt werden.Nach 10 Minuten erschienen auch Klaus und Manuela.Wir setzten uns an den Tisch und rauchten eine Zigarette, bis Klaus zu Manuela sagte, dann leg mal los.Manuela stand auf dimmte das Licht herunter und machte leise Musik an.Dann legte sie einen Stripteas hin der sich gewaschen hatte. An ihren Nippelringen hingen große vergoldete Gewichte. An zwei Schamlippenringen hing jeweils ein goldenes Medallion und an ihrem Klitorisring hing ein Gewicht an einer Kette. Sie kam zu mir stellte sich mit leicht gespreitzten Beinen vor mich, nahm ein Medallion zog es so dass ich lesen konnte was darauf eingraviert war.Es stand tatsächlich Michael darauf. Auch Melanie und Aileen sahen es. Wie toll ist das denn, sagte Melanie vollkommen ohne Eifersucht.Jetzt gründen wir einen Club sagte Aileen. Was für einen Club und wie soll der heißen, wollte Melanie wissen. Ist doch klar rief Aileen, Michaels Zuchtstuten-Club, alle Frauen die von Paps ein Kind wollen können diesem beitreten.Wir lachten alle lauthals. Und dann fragte ich, wollen wir jetzt zum gemütlichen Teil übergehen und fing an mich auszuziehen. Alle folgten meinem Beispiel und wir waren schnell auf der Matte. Klaus nahm Aileen in die Arme und streichelte ihren Körper und sie nahm seinen Schwanz in die Hand.Melanie und Manuela kümmerten sich um mich. Abwechselnd bliesen sie meinen Schwanz. Melanie zog ich so zu mir das sie über mir lag und ihr herrliches Fötzchen lecken konnte. Immer noch waren beide mit meinem Schwanz beschäftigt.Aileen hörte ich juchzen konnte aber nichts sehenMelanie presste ihr Fötzchen regelrecht auf meinen Mund als ich spürte wie mein Schwanz in einer feuchten und heißen Höhle verschwand. Ich spürte den Intimschmuck von Manuela an meinem Unterleib und schon begann sie zu reiten.Melanie bewegte sich über meinem Mund doch irgendwann schaffte ich es ihren Kitzler in meinen Mund zu saugen und ließ ihn nicht wieder los. Ich bearbeitete ihn mit meiner Zunge und dann ging Melanie ab. Sie spritzte richtig ab und ich schlürfte alles auf.Dann schob ich Meanie von mir runter und konnte Manuela sehen. Sie ritt mit geschlossenen Augen auf meinem Schwanz. Die Kette vom Klitorisring mit dem Gewicht lag auf meinem Bauch und bewegte sich nur leicht. Das Gewicht schappte ich mir und fing an daran leicht zu ziehen. Die Reaktion von Manuela war einmalig. Sie fing noch stärker an zu reiten und schnappte nach Luft. Melanie sah mich dabei die ganze Zeit lächelnd an und wichste sich das Fötzchen. Ich deutete mit dem Kopf auf Manuela und hielt dabei die Kette die ich in der Hand hielt hoch. Melanie verstand was ich wollte. Sie kniete sich neben Mauela und mich und nahm die Gewichte die an Manuelas Nippeln hingen und zog daran. Gemeinsam zogen wir immer wieder und steigender Intensität an den Gewichten. Aus Manuelas Mund ertönten laute Schreie der Lust. Sie ließ sich nur noch auf meinen Schwanz fallen, drückte sich hoch und ließ sich wieder fallen, bis sie zu einem großartigen Orgamus kam, fast gleichzeitig besamte ich ihr heißes Loch. Sie stieg nach kurzer Zeit von mir ab und Melanie schnappte sich meinen Schwanz und lutschte ihn sauber.Klaus nahm Aileen im Doggy und zog gerade seinen Schwanz aus ihrem Fötzchen nachdem sie gekommen war. Aileen drehte sich um und lutschte ihm den Schwanz sauber.Wir machten eine kurze Zigarettenpause und gingen danach wieder auf die Matte. Klaus sah mich fragend an und ich nickte. Er schnappte sich Melanie legte sie auf den Rücken und leckte ihr Fötzchen. Sie drückte ihm ihren Unterleib entgegen und drückte mit den Händen seinen Kopf gegen ihr Fötzchen. Was für ein geiler Anblick. Das wollte ich näher sehen und kniete mich neben Melanies Kopf. Sofort hatte sie eine Hand an meinem Schwanz zog ihn zu sich und nahm ihn in ihren Mund und blies ihn mit ihrem ganzen Können.Manuela blies den Schwanz von Klaus. Als ich sah das Klaus standhaft war, sagte ich zu Melanie dann reite mal unseren Freund ich nehme dich in deinen Po. Klaus hatte es natürlich auch gehört. Er legte sich auf den Rücken. Melanie hockte sich über ihn und Manuela hielt den Schwanz von Klaus und führte ihn an Melanies Fötzchen bis er in ihrem nassen Loch verschwand. Schon stand ich hinter Melanie und verteilte Fötzchensaft auf ihrer Rosette, setzte meinen Schwanz an und drückte ihn rein. Ich verharrte kurz als er bis zum Anschlag in ihr war. Klaus und ich fanden schnell einen gemeinsamen Rhythmus in dem wir immer wieder zustießen. Melanie drückte ihren Oberkörper hoch ich umfaßte ihren Oberkörper und drückte meine Hände auf ihre Tittchen. Es dauerte nicht lange und Melanie hatte ihren ersten Orgasmus, sie schrie ihn regelrecht aus sich heraus. Wir fickten einfach weiter und vielleicht 1 Minute später kam sie schon wieder. Ihr ganzer Körper zuckte und sie schrie: Oh Gott, Wahnsinn was für ein Wahnsinn. Auch jetzt fickten wir weiter und ich merkte wie Klaus unseren Rhythmus nicht mehr halten konnte, sonder in kurzen schnelle Stößen in Melanie bockte, dann schrie er und schoß seine ganze Ladung in Melanies Fötzchen. Ich fickte sie weiter in ihren Po bis ich merkte wie es auch mir kam und immer schneller wurde. Unmittelbar bevor ich kam, kam Melanie zum dritten Mal, dann spritzte ich mein Sperma in ihren Darm. Klaus kroch unter Melanie weg und Manuela nahm sofort seinen Schwanz in ihren Mund. Mein Schwanz rutsche aus Melanies Po. Ich drehte sie um und wir versanken in einem langen, langen Kuß. Dann flüsterte sie, oh mein Michael das war so schön und gleichzeitig geil. Drei Mal bin ich gekommen. Ich zog sie auf die Matte und wir küssten uns nochmal. Dann rutschte sie nach unten und schleckte mit Hingabe meinen Schwanz sauber. Ich hörte Aileen sagen, Mama laß mich mal dazwischen und konnte dann sehen wie Aileen mit dem Kopf unter dem Fötzchen ihrer Mutter lag und es ausschleckte.Später erzählte mir Aileen, das, während Klaus und ich Melanie im Sandwich beglückten, sie und Manuela sich geleckt und mit 2 von Manuelas Dildos gefickt hätten. Sie und Manuela seien dabei auch einmal gekommen wäre.Wir setzten uns wieder an den Tisch, tranken etwas und rauchten. Manuela fragte Aileen wie für sie der gestrige Abend gewesen sei. Der war super antwortete sie, ich weiß gar nicht wie oft ich gekommen bin. Nur eines hat gefehlt, ich hätte gerne den Saft zum Schlucken bekommen.Dann mach doch bei einem meiner Gangbangs mit oder Michael veranstaltet für dich einen, meinte Manuela. Bei 15 Schwänzen bekommst du bestimmt auch genug zu schlucken. Aileen bekam große Augen und war sichtlich am Überlegen.Dann sagte sie, wenn mein Paps mir das erlaubt und auch mitmacht, dann würde ich das am liebsten gleich Morgen machen.Darauf sagte ich, es ist ja schön das du so Schwanzgeil bist aber warten wir erstmal ab was nach Dubai ist.Jetzt lasst uns wieder auf die Matte gehen, ich möchte Aileen ficken.Manuela sagte zu Klaus, ich verzichte freiwillig heute Abend, kümmere du dich lieber um Melanie. Michael kann mich ja immer ficken wann er will, ein Anruf genügt und ich komme zu euch.Gleich darauf lagen wir alle Fünf auf der Matte. Melanie und Klaus in 69er Stellung. Aileen blies meinen Schwanz Manuela leckte Aileens Fötzchen und ich leckte das Fötzchen von Manuela. Einer der Dildos lag in meiner Reichweite damit fickte ich Manuela in ihren Po während ich ihr Fötzchen mit Mund und Zunge verwöhnte. Danach als Aileen patschnass war ließ ich sie auf mir reiten. Was für ein geiles Gefühl und ihrer Tittchen schwangen durch die Luft. Manuela hockte neben uns und fickte sich mit einem Dildo. Aileen ritt wie eine kleine Teufelin und juchzte immer lauter. Paps du hast den besten Schwanz von allen, beugte sich zu mir runter, ich legte meine Arme um sie und drückte sie an mich. Ihr Mund suchte meinen undpresste ihren dann auf meinen. Wir küssten uns wild verlangend als Aileen zusammenzuckte und mir dann in den Mund stöhnte. Klaus hatte ihr seinen Schwanz in den Po gedrückt. Er rammelte richtig in ihr dunkles Loch und nach kurzer Zeit spritze er in ihrem Darm ab und zog seinen Schwanz raus. Kaum hatte er seinen Schwanz rausgezogen leckte Manuela Aileens Rosette und massierte mit einer Hand meinen Sack. Ich bockte immer schneller in Aileen rein und sie ritt auch immer schneller. Oh Paps schrie sie, spritz mich voll ich komme, spritz Paps. Fast gleichzeitig kamen wir und ich schoß alles in sie rein.Aileen stöhnte wieder in meinen Mund. Paps mein Paps ich liebe dich. Ich küsste sie darauf.Als wir uns lösten leckte Manuela noch immer Aileens Rosette. Leck mir mein Fötzchen aus, sagte Aileen zu Manuela und sofort lag Manuela unter Aileen und leckte ihr das Fötzchen aus, während Aileen meinen Schwanz sauber lutschte.Als beide nach langer Zeit fertig waren gingen wir zum Tisch wo Klaus und Melanie saßen und eine Zigarette rauchten.Mensch Paps sagte Aileen, Manuela hat mir das Sperma aus meinem Po geleckt das mir Klaus reingespritzt hat. Sie war mit ihrer Zunge richtig in meinem Poloch. Das war so geil, dass soll sie öfter machen.Ich lecke dir von jedem das Sperma aus deinem Arsch sagte Manuela lachend. Du hast so einen niedlichen Teeniearsch.Melanie setzte sich auf meinen Schoß, legte ihre Arme um mich und sagte, mein Schatz als mich Klaus eben so wundervoll gefickt hat wurde sein Schwanz ganz rot von meinem Blut. Ich hoffe ich habe jetzt meine letzte Regel für lange Zeit.Habt ihr deswegen aufgehört zu ficken, fragte ich meinen Schatz. Ja sagte Melanie, ich mag es nicht wenn ich während meiner Regel gefickt werde. Wenn du es willst werde ich es natürlich tun.Ich bin kein Kapitän für das Rote Meer mein Schatz, erwiderte ich. Ich habe ja noch meinen Po und meinen Mund, und dann sind auch noch Aileen und Manuela für dich da, sagte sie lächend zu mir. Sie gab mir einen Kuss und setzte sich sich wieder auf einen Stuhl.Was haltet ihr davon wenn wir noch in ein nettes kleines mexikanisches Lokal gehen, schlug Klaus vor.Wir waren damit einverstanden, zogen uns an und fuhren zu dem Lokal.Dort aßen wir noch eine Kleinigkeit, tranken etwas und unterhielten uns über die morgige Zwangsversteigerung. Für mich war es absolutes Neuland. Wir verabredeten uns für 09.15 Uhr am nächsten Tag vor dem Gericht. Wir zahlten, verabschiedeten uns voneinander und fuhren dann nach Hause.Als wir zu Hause waren setzten wir uns ins Wohnzimmer.Aileen machte noch Tee für alle. Ich machte den Fernseher an und wir schauten noch ein Tierdokumentation.Wir unterhielten uns über die nächst folgenden Tage. Zu Aileen sagte ich, dass sie Morgen bis 16.00 Uhr Unterricht habe und sie in der Schule Übelkeit vortäuschen und uns um 13.30 Uhr anrufen solle, damit wir sie abholen. Nachmittags würde Melanie die Krankschreibung in der Schule abgeben. Bevor ich es vergesse die Plugs bleiben erstmal draußen und Melanie trägt während sie ihre Regel hat auch keine Dildos.Danach gingen wir ins Bett und kuschelten noch alle miteinander.Am nächsten Morgen wurde ich durch den Wecker geweckt. Melanie und Aileen waren schon hoch.Melanie war wie immer splitterfasernackt in der Küche und bereitete das Frühstück vor.Aileen war Brötchen holen. Nach einem guten Morgen Küsschen ging ich ins Badezimmer, duschte und machte mich fertig. Als ich wieder in der Küche war, war Aileen mit frischen Brötchen schon wieder da.Wir frühstückten ausgiebig. Melanie und Aileen unterhielten sich dabei über das Haus.Nachdem wir fertig waren gingen Melanie und ich ins Schlafzimmer und zogen uns an. Melanie zog Slip und BH, ihr graues Business-Kostüm an und ich einen dunkelblauen Business-Anzug mit Weste. Krawatte und Einstecktuch suchte jetzt natürlich Melanie aus.Wir gingen wieder in die Küche und da noch Zeit war tranken wir noch einen Pott Kaffee und rauchten eine Zigarette.Nicht viel später danach fuhren wir Aileen zur Schule und danach zum Amtsgericht Blankenese.Dort warteten Manuela und Klaus schon auf uns.Wir hatten uns wegen des Berufsverkehrs etwas verspätet.In einer halben Stunde begann die Versteigerung. Wir rauchten noch eine Zigarette, Manuela sagte noch, wir haben Zeit, unsere Mädchen holt heiute meine Mutter von der Schule ab und essen dort auch Mittag. Dann gingen wir zu dem Raum in dem die Versteigerung stattfand. Um punkt 10.00 Uhr ging es los.Um 10.30 Uhr wurde die Versteigerung beendet und ich bekam den Zuschlag bei € 950000,-.Die Bürgschaftserklärung meiner Bank war ausreichende Sicherheit.Damit hatte ich Grundstück, Haus und alles Inventar ersteigert.Der alte Eigentümer war auch anwesend. Von ihm bekamen wir die Hausschlüssel, mit der Bemerkung er würde dort eh nicht mehr wohnen und er uns Glück in dem Haus wünsche. Ich fragte ihn noch nach seinem letzten Stromanbieter, den er mir auch sagte.Jetzt mußte wir nur noch auf die Zahlungsauffoderung vom Gericht warten Eigentümer war ich ab heute, auch ohne Grundbucheintragung. Der Grundbucheintrag würde erst nach Zahlung der Versteigerungssumme erfolgen.Wir fuhren anschließend zu unserem Haus. Es war innen noch schöner als wir es zuvor nur durch die Fenster sehen konnten.Ein großer Eingangsbereich empfing uns. Wohn und Esszimmer waren miteinander verbunden. Im Wohnzimmer war ein großer offener Kamin und daran schloß sie die große Terrasse an. Eine große Küche mit einer wunderschönen Einbauküche im englischen Landhausstil. Weitere Räume im Erdgeschoß waren eine Bibliothek, ein Büro und ein extra Salon. Dazu kamen ein Badezimmer mit Wanne, Dusche, Toilette, Bidet und 2 Waschbecken, eine kleiner Toilettenraum als Gästetoilette.Auch ein Personenaufzug war vorhanden, der wie wir später feststellten vom Keller bis in Dachgeschoß reichte.In der ersten Etage befand sich das Elternschlafzimmer mit Bad en Suite, ähnlich ausgestattet wie das Bad im Erdgeschoß, sowie 2 weitere großzügige Badezimmer und 5 Zimmer. Alle Zimmer waren möbliert, ähnlich wie kleine 1 Raum Suiten.Im Dachgeschoß befanden sich 2 ebenfalls großzügiges Badezimmer, 1 Toilettenraum und 5 weitere Zimmer. Auch hier waren alle Zimmer wie in der ersten Etage möbliert.Im Keller befand sich 1 Raum mit 2 Öltanks, direkt daneben der Heizungsraum. Dann 1 Saunabereich mit 2 Duschen und extra Toilette und mehrere Kellerräume darunter Waschkeller, 2 Vorratsräume, 1 Bastel- oder Hobbykeller mit vielen verschiedenen Werkzeugen, 1 weitere großer Kellerraum und 2 Abstellräume. Hier war noch ein Ausgang zum Garten.Danach gingen wir zur Doppelgarage die leer war. Darüber war eine Gästewohnung mit 2 Zimmern, eines davon mit einer Pantryküche und einem Badezimmer. Auch hier war alles komplett möbliert.Wie im Haus auch waren die Möbel in bestem Zustand.Neben der Doppelgarage befand sich noch eine Einzelgarage.Im Garten war noch ein Gartenhäuschen aus Holz in dem sich lauter Gartengeräte befanden.Laut der Unterlagen bei der Versteigerung hatte das Anwesen eine Grundstücksgröße von 2000 m².Wir waren alle überwältigt von diesem Haus.Der Strom auf dem Grundstück war abgestellt doch das Wasser lief.Ich sagte zu Klaus, dass ich es absolut nicht begreifen konnte, warum nicht mehr Bieter bei der Versteigerung waren und ich es zu einem absoluten Spottpreis kaufen konnte.Er lächelte nur und sagte nichts dazu.Melanie hatte alles mit ihrem Handy fotografiert.Jetzt ging sie mit Manuela nochmal ins Haus und filmte alles.Die Möbel die sich im Haus befanden waren zum großteil Antiquitäten.Jetzt klingelte mein Telefon und Aileen bat mich sie abzuholen. Ich sagte Melanie bescheid, wir schlossen ab, verabschiedeten uns von Klaus und Manuela um uns anschließend im pakistanischen Restaurant zu treffen, denn wir hatten alle Hunger. Wir fuhren zu Melanies Schule. Zum Glück war der Verkehr nicht so dicht wie heute morgen.Auf der Fahrt sagte Melanie, zwick mich mal, sonst glaube ich noch immer ich wäre nur in einem Traum.Ich kniff ihr ganz vorsichtig in die Nase und sagte, kein Traum mein Schatz du bist in der Realität.Dann waren wir an der Schule. Aileen stand schon draußen und stieg schnell ein.Jubelnd erzählte ihr Melanie von unserem Vormittag. Dann gab sie Aileen ihr Handy und Aileen sah sich die Filme und die Bilder an. Das ist ja ein Schloß staunte sie. Wieviele Zimmer sind das denn.16 Zimmer, 6 Badezimmer und 2 Gästetoiletten. Eigentlich viel zu groß für uns.Aileen lachte und sagte, Mama und ich werden das Haus schon mit vielen Kindern füllen, vielleicht nehme ich dann Hormone und dann bekomme ich Zwillinge oder Drillinge und das mindesten zwei Mal.Mach mal langsam sagte ich lachend. Melanie schaute mich staunend an und sagte dann leise, das ist doch eine geile Idee.Wir fanden ganz in der Nähe vom Balutschi einen Parkplatz.Manuela und Klaus saßen schon an einem Tisch und warteten auf uns. Wir nahmen Platz, bestellten unsere Menüs und Getränke.Das Thema war jetzt das Haus. Klaus meinte ich müsse so schnell wie möglich wieder Strom haben. Ich sagte ihm den letzten Stromanbieter. Da können wir nach dem Essen gleich hinfahren meinte er ich kenne dort einige Leute. Auch bei Hamburg Wasser das könnten wir dann auch gleich erledigen.Melanie sagte, wir dürfen die Krankmeldung von Aileen nicht vergessen. Da machte Manuela den Vorschlag zusammen mit Melanie zur Schule zu fahren und Klaus, Aileen und ich würden die anderen Sachen erledigen.Wenn ich jetzt die Wohnung verkaufen wolle, wüßte er einen sehr guten Makler und bei Handwerkern könne er mir auch behilflich sein, sagte Klaus. Wenn ihr aus eurem Dubai-Urlaub zurück seit können wir auch alles für die Hochzeit besprechen. Wir verabredeten uns nach den Erledigungen in unserer Wohnung. Parken konnte Manuela auf meinem zweiten Platz in der Tiefgarage.Nach dem Essen fuhren wir los, wie es Manuela vorgeschlagen hatte.Bei dem Stromanbieter meldete ich mich an und es wurde uns zugesagt dass am Montag die Stromsperre aufgehoben wird. Es müßte nur jemand zwischen 10.00 Uhr und 12.00 Uhr jemand im Haus sein, damit die Sperrsicherungen entfernt werden könnten.Dann zu Wasser Hamburg, dort meldete ich mich für das Haus an. Als wir fertig waren fuhren wir nach Hause. Melanie und Manuela waren schon da, hatten den Kaffeetisch gedeckt. Kuchen- und Tortenstücke lagen auf einer Kuchenplatte.Klaus und ich legten erstmal unsere Sakkos, Westen und Krawatten ab.In der Schule hatte Melanie noch jemanden angetroffen und die Krankmeldung abgegeben.Wir setzten uns, tranken Kaffee und aßen den Kuchen. Bei dem folgenden Gespräch drehte sich alles um das Haus und unsere geplante Hochzeit.Melanie sprach von einem weißen Brautkleid mit Schleppe, einer weißen Kutsche mit Schimmeln und vielem mehr.Ich sprach mit Klaus über das Haus. Er schlug mir vor einen Sachverständigen ins Haus zu schicken der sich das Haus genau ansehen sollte um dann eventuelle Reparaturen zügig ausführen zu können.Handwerker könne er mir auch kurzfristig besorgen.Mittlerweile bemerkte ich immer wieder Mauelas Fuß an meinem Bein. Auch Melanie hatte das bemerkt. Sie flüstere mir für die anderen nicht hörbar ins Ohr. Jetzt verzieh dich doch endlich mit ihr, merkst du denn nicht dass sie von dir gefickt werden will. Warum verziehen flüstere ich zurück und grinste.Ich sah Manuela an und sagte ihr, zieh dich aus, ich will dich komplett nackt sehen.Sofort stand sie auf und zog sich komplett aus, Unterwäsche trug sie keine und blieb dann leicht breitbeinig mit den Händen auf dem Rücken stehen. Ihren Kopf hielt sie gesenkt. Als einzigen Schmuck trug sie ihre Nippelringe die Schamlippenringe canlı bahis şirketleri und eine Kette mit Gewicht an ihrem Klitorisring. Klaus grinste und machte mit der Hand die Bewegung eines Klappses. Zu Melanie sagte ich, hole bitte die Gerte, die Tawse und den Paddle. Ich stand auf und ging zu Manuela. Ich nahm das Gewicht in eine Hand und zog sie so zu einem der Sessel, ließ sie so stehen, und gab dem Gewicht ordentlich Schwung und ließ es zwischen ihren Beinen pendeln. Immer wieder gab ich dem Teil schwung. Manuela fing an zu stöhnen.Melanie kam mit den gewünschten Utensilien. Ich winkte Klaus zu mir und bat ihn sich ein Teil auszusuchen. Er nahm die Tawse, ich den Paddle und Melanie hielt die Gerte mit der Klatsche.Manuela legte sich mit weit gespreitzen Beinen mit dem vorderen Teil der Oberkörpers über die Sessellehne.Zu Melanie sagte ich, mit der Klatsche immer schön aufs Fötzchen schlagen. Sie nickte mir lächelnd zu.Klaus machte den Anfang. Sie bekam erst leichte Schläge mit der Tawse von Klaus und von mir auf ihren wirklich schönen Po. Nach jedem Duo von Klaus und mir gab es einen Schlag auf ihr Fötzchen. Langsam steigerten wir alle Drei die Intensität der Schläge bis wir leise spitze Schreie von Manuela hörten. Dann hörten wir damit auf, ich zog meine Hose runter und steckte ihr meinen mittlerweile hammerharten Schwanz ins patschnasse Fötzchen. Nach nur wenigen harten Stößen kam es ihr mit Macht. Noch mitten in ihrem Orgasmus zog ich ihn raus und versenkte ihn in ihrem Po wo ich regelrecht in sie reinhämmerte. Von hinten griff mir Melanie an meinen Sack und knetete ich zärtlich. Fick sie ganz hart, sie braucht das, flüsterte mir Melanie ins Ohr. Ich hörte nicht auf und hämmerte weiter. Schon wieder kam Manuela und auch ich merkte wie es mir kam. Dann schoß ich meinen Saft in ihren Darm. Ich zog danach meinen Schwanz aus ihr. Sofort hockte sie vor mich und reinigte meinen Schwanz in ihrem Mund mit hingabe.Wir setzten uns wieder alle außer Manuela. Sie kniete sich neben mich, nahm meine Hand, küsste sie und sagte, danke mein Herr. Bitte benutzt mich so oft ihr wollt.Zieh dich wieder an und setzte dich, hörte sie von mir.Sofort nachdem sie angezogen war, war sie auch wieder eine andere Frau.Zu Aileen sagte ich, hast du gesehen wie sich Manuela verhalten hat. So wirst du dich demnächst auch verhalten. Sie schaute mich mit ihren wunderschönen grünen Augen an und sagte, ja natürlich Paps, ich will lernen deine gut erzogene O zu sein.Gut sagte ich, beim nächsten Mal wirst du mich fragen ob du ihr das Sperma aus ihrem Poloch lecken darfst.Klaus sah auf seine Uhr und sagte, wir müssen los wir müssen die Kinder bei meinen Schwiegereltern abholen. Zu mir gewandt sagte er, das nächste Spielchen dieser Art können wir gerne in unserem Spielkeller machen. Da geht Manuela richtig ab.Als die beiden gegangen waren sagte Melanie, wie geil war das denn, und ich werde trotz meiner Tage richtig geil wenn du Manuela fickst. Hoffentlich ist das auch bei anderen Frauen so.Mama sagte Aileen, mir geht es ganz genauso.Jetzt müssen wir aber Abendbrot essen und früh zu Bett, rief ich. Morgen ist um 05.30 Uhr Abfahrt und wir müssen noch für 2 Tage Klamotten einpacken.Melanie und Aileen räumten den Tisch ab. Ich nahm Melanies Handy und ging ins Arbeitszimmer.Dort überspielte ich die Fotos und Filme vom Haus und unserer jetzigen Wohnung auf den PC und dann auch auf einen neuen Stick, den ich sofort dementsprechend beschriftete.Dann rief ich Aileen, denn ich war der Meinung das sie vorhin ihr Handy in der Hand hatte als wir Manuelas Po behandelt hatten.Sie kam und ich wollte das Handy sehen. Grinsend gab sie es mir und tatsächlich hatte sie uns gefilmt.Auch diesen Film überspielte ich auf den PC und löschte ihn auf dem Handy.Das Abendbrot war fertig, es gab Brot mit Aufschnitt und Käse, dazu Tee.Anschließend packten wir die Koffer mit Klamotten für das Wochenende und stellte den Wecker auf 04.00 Uhr. Als alles fertig war gingen wir ins Bett und sahen uns im Fernseher die Bilder und Filme vom Haus an. Beide kuschelten sich an mich. Da fragte mich Aileen von was für einem Spielzimmer hat Klaus gesprochen. Ich konnte darauf keine wirkliche Antwort geben, weil ich das Zimmer nicht kannte. Doch ich hatte eine Ahnung das es sich um einen Raum mit SM-Möbeln handeln könnte und er besonders schallisoliert ist.Das ist ja geil meinte Aileen, in so einem Raum bräuchte ich keinen Knebel tragen wenn ihr mir den Po versohlt. Willst du in dem neuen Haus auch so ein Zimmer einrichten. Vielleicht sagte ich aber wenn dann nur im Keller. Sofort drückte Melanie mich fester und sagte, bitte mach das mein Schatz, das ist bestimmt auch was für mich. Aber nicht wenn du schwanger bist, sagte ich zu ihr.Da spürte ich eine Hand an meinem Schwanz und dann Aileens Zunge. Sie leckte von der Eichel bis zum Sack. Ich schob sie weg und sagte, heute nicht mehr mein Liebling, ich bin müde und der Wecker klingelt auch bald.Ich stellte den Fernseher aus, küsste beide jeweils sehr lange. Dann lag ich zwischen meinen beiden Süssen und wir kuschelten miteinander.Wir wurden alle gemeinsam vom Wecker wach. Nach vielen guten morgen Küsschen gingen wir ins Badezimmer und alle Drei gemeinsam unter die Dusche. Wir trockneten uns danach gemeinsam ab und machten uns fertig. Als ich fertig war ging ich in die Küche und machte das Frühstück fertig. Rühreier, gebratenen Bacon, Aufbackbrötchen süßen und deftigen Belag. Die Kaffeemaschien lief nnoch als beide mit frisch geföhnten Haaren und dezent geschminkt, so wie ich es mag, in die Küche kamen.Wir frühstückten gemütlich. Dabei bat ich sie für heute umfolgende Kleidung. Die roten Business-Kostüme, heute natürlich mit Slips und BH’s, Strumpfhosen, und beide dieselben Blusen und Schuhe.Auch ihren Schmuck mit den Rubinanhängern und ihre goldenen Armbändern sowie ihre Broschen. Ich zog einen dunkelblauen Business-Anzug an, mit weißem Hemd und Weste. Heute keine Armbanduhr sondern eine goldene Taschenuhr. Eine Armbanduhr hatte ich in unserem Gepäck. Krawatte und Einstecktuch suchte Melanie aus. Was zu einer schönen Gewohnheit werden sollte.Als meine beiden fertig angezogen waren erschienen zwei Göttinnen. Wir zogen unsere Mäntel an, nahmen für jeden noch eine Jacke mit, schnappten den Koffer und begaben uns in die Tiefgarage.Für diese Uhrzeit war die Autobahn Richtung Süden ziemlich leer und ich konnte seit langem die gut 400 PS von dem Wagen auf Strecken ohne Geschwindigkeitsbegrenzung mal wieder ausfahren. Wie schnell fährst du denn, fragte mich Melanie als die Tachonadel 250 km/h anzeigte. Hast du Bedenken, fragte ich sie. Nein war ihre Antwort, bei dir fühle ich mich immer sicher, doch so eine hohe Geschwindigkeit habe ich noch nie erlebt. Leider ging das nicht oft da es viele Geschwindigkeitsbegrenzungen gab. Kurz vor Hannover kamen wir in einen Stau, danach ging es teilweise nur langsam weiter. Um 08.15 standen wir in Hannover vor dem Amt. Die machten aber erst um 08.30 Uhr auf. Da hatte ich am Telefon wohl etwas falsch verstanden.So rauchten wir noch in aller Ruhe eine Zigarette und standen um Punkt 08.30 Uhr im Amt.Die Angestellte war sehr freundlich und eine halbe Stunde später hatte ich die Unterlagen die ich benötigte.Dann fuhren wir nach Hann Münden. Pünktlich betraten wir das Standesamt und bekamen alle erfoderlichen Dokumente von Melanie.Um 11.45 Uhr standen wir vor dem Amt und überlegten was wir tun sollten. Komm sagten wir zu Melanie wir fahren jetzt schon hin.Um 12.00 Uhr standen wir mit dem Wagen in Hemeln vor dem Haus von Melanies Eltern.Es war ein Fachwerkhaus das typisch für diese Gegend war. 2 Etagen plus Dachgeschoß.Schau mal sagte Melanie, da steht meine Mutter in der Küche und zeigte auf ein Fenster wo ich ein Frau sah.Wir stiegen aus und gingen auf das Haus zu. Die Haustür flog auf und eine Frau stürmte heraus und gleich darauf fielen sich Melanie und Ihre Mutter in die Arme. Aileen und ich standen da wie angewurzelt. Jetzt kam ein Mann aus dem Haus, stand vor Aileen und sagte, du kannst nur Aileen sein, ich bin dein Opa und sie umarmten sich. Dann umarmte Melanie ihren Vater und Aileen ihre Oma. Kommt rein sagte dann Melanies Mutter. Doch vorher begrüßten sie mich und sagte, du bist also der Mann der meine Tochter so glücklich macht, herzlich willkommen bei uns zu Hause Michael sagte Melanies Mutter. Kurz danach standen wir in der Küche und Melanies Mutter schaute Melanie und Aileen an und sagte, Melanie du bist ja eine richtige Dame geworden und Aileen auch. Du siehst so glücklich aus und ihr seit so elegant gekleidet, sowas gibt es hier überhaupt nicht. Ihr seht so hübsch aus, wie zwei Prinzessinen und fasst wie Schwestern. Nicht wie Mutter und Tochter.Melanie, ihr Vater, Aileen und ich setzten uns an den Küchentisch, Melanies Mutter werkelte am Herd.Bald kommen deine Geschwister sagte Rosemarie. Sie freuen sich schon sehr darauf euch zu sehen.Jetzt wandte sich Melanies Vater an mich, ich bin Wilhelm sagte er zu mir und du bist der Michael.Ich freue mich dich kennenzulernen. Es enwickelte sich ein netter Smalltalk bei dem er versuchte mich regelrecht auszuquetschen. So erfuhr er das ich geschieden war, was ich beruflich gemacht hatte, das ich Hann Münden gut kannte. Da ich hier einen guten Teil meiner Ausbildung auf der Polizeischule gemacht hatte.Melanie und Aileen unterhielten sich mit Rosemarie.Jetzt kamen Melanies Bruder Reinhard und ihre Schwester Steffi mit ihrem Anhang. Es wurde eng in der Küche. Zu uns 5 Personen die schon darin waren kamen 10 weitere hinzu. 4 Erwachsene und 6 Kinder.Wir begrüßten uns alle und ich wurde allen vorgestellt.Rosemarie scheuchte jetzt alle ins Wohnzimmer wo ein großer Tisch schon eingedeckt war. Wir nahmen bis auf Melanie, Rosemarie und Steffi (Melanies Schwester) Platz und die Drei brachten Schüsseln und Platten mit dem Mittagessen herein.Während des ganzen Essens wurde gequasselt ohne ende, was ja auch verständlich war, denn sie hatten Melanie und Aileen viele Jahre nicht gesehen. Melanie kannte ihre Neffen und Nichten überhaupt nicht ebensowenig wie Aileen ihre sechs Cousins und Cousinen.Wir saßen fast 1 ½ Stunden dort. Dann erhob ich mich um draußen eine zu rauchen. Wilhelm sagte sofort, Michael du kannst in der Küche rauchen, ich rauche schließlich auch. Also gingen wir in die Küche und setzten uns an den Küchentisch.Melanie, Aileen und Steffi folgten uns und zündeten sich auch Zigaretten an. Melanie öffnete das Küchenfenster als Steffi sie fragte wo wir denn in Hamburg wohnten. Melanie erzählte das ich in Hamburg eine Eigentumswohnung habe und genau wo wir wohnten. Steffi hatte davon schon gehört und war ganz erstaunt. Komm ich zeige dir die Wohnung mal sagte Melanie, holte ihr Handy und zeigte ihr Bilder von unserer Wohnung und dem Ausblick auf den Hafen. Steffi war ganz begeistert. Echt schön habt ihr es da. Ja sagte Aillen es ist wirklich schön aber bald wird es noch viel viel schöner. Paps hat gestern ein Haus für uns alle gekauft. Denn wenn Mama erst Babys bekommt wird es irgendwann zu eng für alle.Steffi und Wilhelm kamen aus dem Staunen nicht heraus. Wieviele Kinder wollt ihr denn fragte Wilhelm. Mindestens zwei sagte Melanie strahlend.Du strahlst ja so als wenn du schon schwanger wärst, kam nun von Steffi. Nein noch nicht aber hoffentlich werde ich es bald sagte Melanie zu ihrer Schwester.So ging es noch eine ganze Zeit hin und her. Irgendwann fragte Wilhelm habt ihr auch Bilder von dem Haus. Na klar sagte Melanie und zeigte die Bilder und Filme auf ihrem Handy. Können wir das auch auf dem Fernseher sehen fragte Wilhelm. Wenn ich ich einen Stick dort anschließen kann dann ja sagte ich. Das geht sagte Steffi lachend. Unseren Papa brauchst du nicht fragen, für den ist die neue Technik ein Buch mit sieben Siegeln.Wir gingen zurück ins Wohnzimmer wo der Rest der Famile noch am Eßtisch saß.Das müßt ihr euch ansehen rief Wilhelm, sowas habt ihr noch nicht gesehen. Erst abräumen sagte Rosemarie und die Frauen räumten ab. Währenddessen schloß ich den Stick am Fernseher an und Reinhard machte den Fernseher an. Als dann alle wieder im Wohnzimmer waren, zeigte Melanie unsere Wohnung mit der schönen Aussicht.Rosemarie sagte, das ist ja traumhaft wie ihr da wohnt. Ich kan mir nichts schöneres für euch vorstellen.Darauf erwiderte Melanie lachend, das habe ich bis vor ein paar Tagen auch gedacht Mama. Aber Michael kann das noch toppen. Jetzt schau mal weiter. Was du jetzt sehen wirst ist das Haus in das wir bald umziehen.Schon ließ sie erst den Film und dann die Bilder abspielen. Als sie alles gezeigt hatte, sagte sie zu ihrer Familie, dieses Haus hat Michael gestern bei einer Zwangsversteigerung ersteigert. Dort werden wir nach der Renovierung so schnell wie möglich einziehen.Wilhelm sagte dann, das hat doch bestimmt ein Vermögen gekostet hätte. Worauf ich erwiderte, es war erheblich weniger als ich für meine Wohnung bei einem Verkauf bekommen werde. Ich wollte partout nicht über Geld reden.Damit gaben sich zum Glück alle zufrieden.Nun wollten alle wissen wann wir heiraten werden. Ich sagte ihnen die Termine 25. und 26. März.Ihr seid alle herzlich eingeladen. Die offiziellen Einladungen kommen später.Wenn mit der Renovierung bis dahin alles klappt könnt ihr alle bei uns unterkommen und für meine 3 Geschwister ist dann auch noch genug Platz.Da rief Aileen, da ist bestimmt genug Platz. Wir haben dort 16 Zimmer, 6 Bäder und 1 Sauna.Melanie lachte und sagte, nicht so eilig mein Töchterchen. Erst müssen wir alles genau begutachten. Doch das können wir erst machen wenn wir aus dem Urlaub zurück sind.Wann fahrt ihr in den Urlaub wollte Steffi wissen.Wir fliegen Am Dienstag und kommen die Woche darauf am Dienstag wieder, antwortete MelanieWohin geht es wollte alle bis auf Rosemarie und Wilhelm wissen, denn sie wußten es ja schon.Nur nach Dubai warf ich jetzt ein. Ein kleines Geburtstagsgeschenk für Melanie.So ein Geburtstagsgeschenk hätte ich gerne einmal sagte Steffi lachend und stuppste ihren Mann Daniel an.Jetzt meldete sich Aileen wieder und sagte ziemlich laut, zu meinem Geburtstag fliegen wir für 17 Tage nach Bali. Das sind die ganzen Osterferien.Und wo geht es in den Sommerferien hin fragte Reinhard. Das wissen wir noch nicht sagte Melanie, vielleicht bleiben wir da zu Hause, falls ich bis dahin schon schwanger bin.Du hast es aber eilig, sagte Steffi und grinste. Ich, wieso ich sagte Melanie grinsend. Da sitzt derjenige der es nicht abwarten kann und boxte mir auf den Oberarm.Hier wird nicht aus dem Nähkästchen geplaudert sagte ich grinsend.So ging es lange weiter. Rosemarie kochte zwischendurch noch Kaffee und um 18.00 Uhr sagten Melanies Geschwister das sie aufbrechen müßten sie aber Morgen zum Mittagessen wieder da sein würden.Rosemarie fragte uns was wir zum Abendessen haben wollten. Da machte ich den Vorschlag, dass wir doch gemeinsam in einem Lokal essen könnte. Wilhelm war sofort davon begeistert und so beschlossen wir in einem Lokal das Wilhelm vorschlug Essen zu gehen.Dann fragte Melanie wo wir schlafen sollten. Oben im Gästezimmer sagte Rosemarie und Aileen kann in deinem alten Zimmer schlafen. Wir holten unser Gepäck und brachten es ins Dachgeschoß wo beiden Zimmer nebeneinander lagen. Wo schlafen Oma und Opa fragte Aileen. Eine Etage unter uns antwortete Melanie. Geil dann sind wir ja ungestört sagte Aileen grinsend. Sie nahm mich in den Arm und sagte, heute Nacht brauch ich deinen Schwanz mein geliebter Paps.Da hörten wir jemanden die Treppe hochkommen. Es war Wilhelm der uns sagte, dass er einen Tisch bestellt hatte. Einen Anzug ziehe ich aber nicht an meinte er. Dann ziehe ich mir auch was legeres an, antwortete ich. Wilhelm ging wieder runter und wir Drei wollten uns umziehen. Aileen war zuerst aus ihrem Kostüm zog die Strumpfhose und ihren Slip aus. Dann hielt sie mir ihren süßen nackten Po hin. Ich war jetzt auch nackt und sagte, nur einen Quickie und streichelte ihren Po. Melanie ging vor mir in die Hocke und nahm mein bestes Stück in den Mund und blies ihn steifGleichzeitig streichelte ich Aileens Fötzchen. Das gibt es nicht dachte ich bei mir, das Mädchen ist ja schon wieder total naß.Durch Melanies wunderbar zärtliche Mundarbeit stand er mal wieder wie eine Eins, zog ihn aus Melanies Mund, sie nahm mein bestes Stück in ihre Hand und führte ihn in Aileens Fötzchen. Sofort stieß ich in sie hinein. Melanie preßte sich von hinten an mich und flüsterte, bitte spritz mir in den Mund wenn du kommst. Ja sagte ich leise und stieß immer weiter zu. Unglaublich schnell kam Aileen, sie zuckte und bearbeitete mich mit ihren Fötzchenmuskeln. Nach wenigen Stößen kam es auch mir. Meinen Schwanz zog ich aus ihrem Fötzchen und hatte ihn gleich in Melanies Mund. Ich fickte sie regelrecht in den Mund und dann kam es mir. Melanie schluckte alles und lutschte meinen Schwanz sauber. Dann kam sie hoch, grinste mich an und sagte, danke für die leckerste Vorspeise der Welt. Ich küßte beide noch schnell und dann zogen wir uns an. Alle trugen wir Jeans. Melanie und Aileen Pullover und ich ein neues Hemd und ein Sakko.Wir zogen bequemere Schuhe als vorher an. Nachdem wir fertig waren hörten wir Rosemarie rufen, ob wir noch lange bräuchten. Wir machten die Zimmertür auf und Aileen ging mit provokativem Wachelns ihre Po vor. Das kleine Biest wußte genau wie sie mich scharf machen konnte. Sieht sie nicht richtig geil aus, fragte Melanie mich ganz leise. Genauso leise antwortete ich, du hast Recht und sie weiß auch ganz genau was mich geil werden läßt. Schließlich ist ja auch meine Tochter sagte Melanie grinsend und flüsternd ich hoffe du nimmst mich nachher in meinem Po. In diesen kniff ich sie und sie sagte, kannst du ruhig öfter machen.Dann waren wir unten, zogen unsere Jacken an und fuhren mit unserem Wagen alle gemeinsam zum Restaurant.Wir setzten uns an den reservierten Tisch und bestellten Getränke und Essen. Das Restaurant war gemütlich eingerichtet und das Essen was später gebracht wurde war gut.Jetzt wollten ihre Eltern wissen wie wir uns kennengelernt hatten und wir erzählten dieselbe Geschichte wie meiner Schwester Renate. Dann kam die Frage auf unseren Urlaub. Melanie erzählte vom Hotel Burj Al Arab Jumeirah.Ist das nicht das Hotel das wie ein Segel aussieht fragte Wilhelm, von dem habe ich mal einen Bericht im Fernsehn gesehen.Genau sagte ich, es soll das beste Hotel in Dubai sein.Aileen zückte ihr Handy und suchte die Internetseite des Hotels raus und zeigte ihren Großeltern die Bilder und auch die Bilder unserer Suite.Da ist ja nur ein großes Bett drin sagte Rosemarie. Ach Mama sagte Melanie, da kommt natürlich noch ein Zustellbett rein, außerdem hat die Suite zwei Räume und boxte mir bei diesen Worten leicht gegen meinen Oberschenkel.Aileen hätte beinahe laut aufgelacht, sagte aber stattdessen und dann fliegen wir auch noch in der Business-Class und zeigte auch gleich auf ihrem Handy Bilder davon auf der Homepage von Emirates.Rosemarie und Wilhelm hatten noch nie in einem Flugzeug gesessen und waren ganz erstaunt, dass jeder quasi ein eigenes Bett hatte.Sag mal Michael darf ich dich fragen was der ganze Spaß für euch Drei kostet sagte Wilhelm.Ich beugte mich zu ihm rüber und sagte, Wilhelm kannst du schweigen? Er schaute mich an und sagte, natürlich darauf kannst du dich verlassen. Siehst du sagte ich zu ihm, ich auch.Melanie fing laut an zu lachen und sagte zu ihrem Vater, das ist wieder mal typisch mein Mann.Rosemarie sagte dann, Wilhelm soetwas fragt man ja auch nicht.Im Lokal war trotz des guten Essens heute nicht viel los. Ich sah immer wieder Aileen an und wurde wieder spitz wie Nachbars Lumpi.Ich zeigte ihr unbemerkt von ihren Großeltern das Fickzeichen mit dem Daumen zwischen Zeige- und Mittelfinger. Sie nickte und strahlte mich an.Ich erhob mich und sagte entschuldigt bitte und ging zur Toilette. Gleich darauf folgte mir Aileen. Hier fragte sie mich. Willst du mich hier wirklich ficken? Ich nickte und sie sagte nur geil.Sie ging in die Damentoilette, kam sofort wieder an die Tür und winkte mir. Schnell waren wir in einer Kabine verschwunden. Kaum waren wir drin zog sie Jeans sammt Slip runter hockte sich vor mich und half mir meine Hose zu öffnen. Kaum waren Slip und Hose runter nahm sie meinen schon halbsteifen Schwanz in den Mund und blies ihn. Eine Hand von ihr verschwand an ihrem Fötzchen und sie fing an sich zu streicheln. Kaum war mein Schwanz standfest stand sie auf. Drehte sich um, stützte sich an der Kabinenwand ab und streckte mir ihren Po entgegen. Sofort setzte ich meinen Schwanz an ihrem heißen und feuchten Loch an und stieß ihn bis zum Anschlag rein. Das ist so geil Paps sagte sie leise. Ich fing an sie fest zu ficken und sie bockte bei jedem Stoß heftig dagegen. Das ging eine Zeitlang so, bis sich die Toilettentür öffnete. Sofort hörte ich auf zu stoßen und verharrte mit meinem Schwanz in Aileens Fötzchen. Aileen allerdings bockte weiter gegen meinen Schwanz.Mit einem Mal hörten wir die Stimme von Melanie die sagte, na meine Ficktierchen macht mal auf. Ich öffnete die Veriegelung und schon stand Melanie hinter mir und fasste an meinen Sack. Schon fing ich wieder an in Aileen zu stoßen sie bockte immer stärker gegen mich und fing an zu stöhnen. Paps spritz mich voll sagte sie mit unterdrückter Stimme und bockte immer stärker. Ich stieß immer scheller doch bevor es mir hochstieg kam Aileen in einem gewaltigen Orgasmus. Ich stieß immer weiter in sie rein und dann kam es auch mir. In mehreren Schüben entlud ich mich in ihrem herrlichen Teeniefötzchen. Als ich mich aus ihr löste legte sich sofort Melanies Mund um meinen Schwanz und lutschte ihn sauber. Immer wieder schön euren Geschmack zu haben sagte sie. Schnell zog ich mich wieder richtig an und ging in den Gastraum zurückIch setzte mich am Tisch auf meinen Platz und sagte, sorry hat wohl etwas länger gedauert.Wilhelm wollte nun ein paar Geschichten aus meinem Berufsleben wissen und ich gab ein paar Lustige zum Besten.Dann kamen Melanie und Aileen an den Tisch. Mensch Mädchen sagte Rosemarie du strahlst ja so und meinte Aileen. Ja Oma sagte sie, wir haben uns gerade über euch unterhalten, wie schön es doch ist das ich euch endlich wieder habe.Rosemarie und Wilhelm waren ganz gerührt und ich grinste innerlich, weil Aileen immer so aussah nachdem sie gefickt wurde.Wir unterhielten uns noch eine Zeitlang über dies und das. Dann zahlte ich und wir fuhren wieder zum Elternhaus von Melanie. Dort saßen wir dann im Wohnzimmer und ich erzählte nach vielen Fragen von meinen Geschwistern die in Cuxhaven, Ibiza und New York City leben.Kommen die auch zu eurer Hochzeit wollte Rosemarie wissen. Das hoffe ich doch ganz stark sagte ich zu ihr.Wilhelm fragte in die Runde wer ein Bier möchte, alle sagten ja, auch Aileen.Darf Aileen ein Bier fragte Wilhelm seine Tochter. Melanie sagte nur, natürlich oder was meinst du Michael. Keine Bedenken erwiderte ich.Wilhelm holte Biergläser und 5 Flachen Bier und so saßen wir dort tranken Bier und Melanie, Aileen und Rosemarie und Wilhelm unterhielten sich über ihre Familie, sodaß Melanie vieles erfuhr was seit ihrem Weggang passiert war. Wilhelm holte noch zweimal Bier nach. Als er ein drittes Mal welches holen wollte meuterte Rosemarie da er schon 5 große Bier während des Essens getrunken hatte.Schließlich machten wir um Mitternacht schluß und Rosemarie meinte dass das Frühstück um 08.00 Uhr ist.Endlich war ich mit meinen beiden Süßen in unserem Zimmer. Aileen zerwühlte in ihrem Zimmer das Bett und kam wieder zu uns Ich muß pinkeln sagte ich, wer will meinen Sekt schlucken? Beide meldeten sich und wir gingen auf leisen Sohlen nackt in das Duschbad auf dieser Etage.Die Dusche war zwar eng für drei doch beide hockten vor mir. Zuerst nahm Melanie meinen Schwanz in den Mund und langsam konnte ich meine Blase entlernen. Immer wieder mit kleinen Pausen. Melanie schluckte ohne das etwas ihren Mund verließ. Dann wechselte ich zu Aileen und auch sie schluckte perfekt. Als nichts mehr kam schleckten sie gemeinsam mein bestes Stück sauber.Es war tatsächlich kein Tropfen daneben gegangen. Wir machten uns schnell bettfertig und Melanie und ich verschwanden mit Aileen im Schlafzimmer. Kaum war die Tür zu hing Aileen an meinem Hals und sagte, ich bin so geil Paps, fühl mal mein Fötzchen ist ganz nass. Tatsächlich sie war patschnass. Ich legte mich aufs Bett und beide fingen an meinen Schwanz und meinen Sack zu lutschen und zu streicheln. Dabei hörte ich Melanie wie sie zu Aileen sagte, das Sperma gehört aber mir. Du hast es heute schon im Fötzchen gehabt. Nix da sagte ich zu meinen Süßen, das wird zwischen Mutter und Tochter geteilt.Kaum hatte ich das gesagt hockte Aileen über mir und mein Schwanz war blitzschnell in ihrem heißen und feuchtem Loch. Sie fing sofort an zu reiten und ich bockte ordentlich in sie rein. Verdammt quietschte das Bett laut. Melanie hockte sich hinter Aileen umfaßte sie und streichelte Aileens Tittchen. Aileen dreht ihren Kopf zu Melanie und sie küssten sich verdammt lange. Mittendrin fing sie an Aileens Nippel lang zu ziehen und dabei ihre Tittchen nach oben und unten zu ziehen. So angetörnt ritt sie immer heftiger und Melanie konnte ihr lautes Stöhnen ihrer Tochter nur mit dem langen Kuss dämmen. Doch sie schaffte es nicht ganz. Ich hörte das Stöhnen sehr deutlich. Mittlerweile riß Melanie schon an den Nippeln. Ich weiß nicht mehr wie lange Aileen mich so ritt als sie regelrecht explodierte. Melanie kniff ihr noch mehrmals äußerst fest in die Nippel dann fiel sie fast auf mich und mein Schwanz rutschte aus ihr heraus. Danke mein geliebter Paps flüsterte Aileen und wir versanken in einem langen Kuss. Melanie schnappte sich meinen Schwanz, nein sie bließ ihn nicht sondern sie setzte sich drauf und er war in ihrem Po verschwunden. Kaum merkte das Aileen erhob sie sich und machte dasselbe was vorher ihre Mutter mit ihr gemacht hatte. Melanie ritt und ich bockte kräftig dagegen. Melanie kam nach erstaunlich kurzer Zeit gewaltig. Als sie sich beruhigt hatte stieg sie von mir herunter, legte sich zwischen meine Beine, blies und wichste meinen Schwanz auf Teufel komm raus. Bald zog sich bei mir alles zusammen und dann spritzte ich ihr alles in ihren süßen Mund. Als nichts mehr kam richtete sie sich auf, zog Aileen zu sich und mit einem Kuss teilten sie sich mein Sperma. Wir lagen zusammen und kuschelten als mir ein Gedanke kam. Aileen sagte ich, du mußt in dem anderen Zimmer schlafen, besser ist besser.Sie gab uns beiden je noch einen langen Kuss und verzog sich in das Zimmer.Melanie und ich kuschelten noch etwas.Am nächsten Morgen wachte ich um 06.30 durch den Wecker auf. Ich lag alleine im Bett. Schnell ging ich ins Badezimmer. Dort stand Melanie schon unter der Dusche. Ich erleichterte mich auf der Toilette und ging dann zu Melanie unter die Dusche. Komisch sah sie aus mit der Duschhaube auf dem Kopf. Wie küssten uns und dann seifte sie mich ein. Melanie war schon fertig. Nach der Dusche machten wir uns fertig. Wieder im Schlafzimmer zogen wir uns an. Melanie natürlich in kompletter Unterwäsche und einem wirklich schickem Kleid ich eine Jeans, Hemd und eine Strickjacke.Als wir fertig waren weckte Melanie ihr Töchterchen.Dann gingen wir runter in die Küche. Rosemarie war mit der Vorbereitung des Frühstücks beschäftigt. Wir wünschten uns gegenseitig einen guten Morgen. Rosemarie sah ihre Tochter an und sagte, was bist du wieder schick mein Mädchen. Deinen Kleiderschrank würde ich zu gerne mal sehen. Melanie sagte, heute kann er sich wirklich sehen lassen, das habe ich alles Michael zu verdanken.Mach mal langsam sagte ich, so ist das nun auch nicht.Können wir jetzt hier eine rauchen und kann dir etwas helfen, fragte Melanie ihre Mutter. Na klar sagte sie und einen Kaffee könnt ihr auch schon haben. Helfen brauchst du mir nicht, ruhe dich nach dem langen Tag gestern und der langen Nacht ruhig ein bißchen aus und zwinkerte ihrer Tochter zu.Tatsächlich lief Melanie puterrot an, sagte aber nichts und schenkte uns Kaffee ein.Ich konnte mir ein Grinsen nicht verkneifen.Also unsere Aileen ist ja schon eine richtig junge Dame, sagte Rosemarie während sie weitermachte. Heute morgen so gegen halb sechs habe ich mal nach ihr gesehen, wie süß sie aussah als sie in deinem alten Bett geschlafen hat.Mit großen Augen sah mich Melanie an, hob ihren rechten Daumen und hatte ein breites Grinsen auf dem Gesicht.Melanie willst du nachher mitkommen fragte Rosemarie, ich muß unbedingt noch ein paar Sachen einkaufen.Da ertönte Aileen in der Küchentür, darf ich auch mitkommen Oma. Ok sagte Melanie dann kommen wir beide mit. Dann kann Papa meinem Mann mal das ganze Haus und das Grundstück zeigen. Aileen gab uns allen ein Gutenmorgenküsschen, setzte sich auch an den Tisch und nahm sich eine Zigarette.Auch sie hatte sich schick gemacht, sie trug einen Rock und eine nette Bluse.Jetzt kam auch Wilhelm und wir begannen mit dem Frühstück. Da erzählte ihm Rosemarie ihren Plan vom Vormittag.Nach dem Frühstück wurde der Tisch abgeräumt und die drei Frauen fuhren zum Einkaufen. Vorher gab ich Melanie noch schnell € 200 und Melanie € 50 ohne das meine zukünftigen Schwiegereltern das mitbekamen.Wilhelm zeigte mir das Haus und das Grundstück. Seine Werkstatt wo er wahnsinnig viel Werkzeug hatte war sein ganzer Stolz. Nachdem ich alles gesehen hatte setzten wir uns in die Küche tranken einen Kaffee, rauchten Zigaretten und warteten das die Drei vom Einkaufen zurückkamen. In dieser Zeit erzählte er mir von seinem früheren Beruf und auch aus dem frühreren Leben von Melanie und Aileen. Die Lebensgeschichte von Melanie und Aileen kannte ich natürlich schon.Als unsere Frauen wiederkamen strahlte Melanie über das ganze Gesicht.Wie sie mir später erzählte hatte sie ihre früheren 2 besten Freundinnen beim Einkaufen wiedergetroffen und sie hatten gleich Adressen und Telefonnommer ausgetauscht.Jetzt wurden die Einkäufe verstaut und Rosemarie begann mit der Vorbereitung des Mittagessens. Wie lange brauchst du fragte Melanie ihre Mutter. 2 Stunden antwortete sie. Prima meinte Melanie dann sind wir Drei mal weg sind aber pünktlich zum canlı kaçak iddaa Essen wieder da. Wir zogen Mantel bzw. Jacke an und stiegen in den Wagen ein. Melanie lotste mich durch die Gegend. Sie zeigte uns wo sie zur Schule gegangen war und viele andere Sachen. Zum Schluß fuhren wir zur ehemaligen Polizeischule die ich ihnen von außen zeigte Hier hatte ich fast 3 Jahre meines Lebens zu unterschiedlich Zeiten verbracht.Warum haben wir uns nicht schon damals kennengelernt meinte Melanie.Zärtlich streichelte ich ihre Wange und sagte, jetzt haben wir uns ja.Langsam wurde es Zeit zurückzufahren. Auf der Fahrt zum Haus ihrer Eltern fragte mich Melanie ob sie ihre Eltern für ein paar Tage zu uns nach Hause einladen dürfe. Wie hätte ich ihr das abschlagen können.Sie könnten dann in meinem Arbeitszimmer schlafen und hätten auch ein eigenes Bad, dachte ich, sprach aber den Gedanken gleich aus.Danke mein Schatz jubelte Melanie dann kann ich mit meiner Mama und mit Manuela mein Hochzeitskleid aussuchen.Sag mal sagte Melanie, war das heute Nacht wieder dein Bauchgefühl oder warum hast du Aileen in ihr Bett geschickt. Ich lachte und sagte ihr, einerseits Bauchgefühl aber auf der anderen Seite eine Ahnung. Wieso was, fragte Aileen. Dann erzählte Melanie ihr die Geschichte von ihrer Oma heute am frühen Morgen. Puh Glück gehabt, sagte Aileen. Wie hätten wir ihr das erklären sollen, alle Drei in einem Bett und dann vielleicht noch Saftspuren im Bett.Und da war noch etwas, kam von Melanie. Mama bat mich, das wir das Bett doch bitte heile lassen sollen, es hätte doch in der Nacht sehr laut und sehr lange gequietscht. Ein großes Gelächter war im Wagen zu hören.Wir waren kurze Zeit später waren wir am Ziel. Melanies Geschwister waren mit ihrem Anhang schon da und der große Eßtisch im Wohnzimmer war schon gedeckt.Alle schienen auf uns gewartet zu haben, obwohl wir mehr als pünktlich waren.Wir setzten uns an den Esstisch, Rosemarie, Steffi und Sandra, die Ehefrau von Meinaies Bruder Reinhard, brachten das Essen in Schüsseln rein.Erst jetzt viel mir Sandra mit ihren mächtigen Titten auf.Während des Essens wurde sich wieder viel unterhalten. Besonders Steffi unterhielt sich ganz viel mit Melanie und Aileen.Daniel, der Ehemann von Steffi, Reinhard und ich unterhielten uns. Bald wußte ich ihre Lebensgeschichte und sie Teile von meiner.Immer wieder konnte ich während der Gespräche Sandra beobachten wie sie wie gebannt an meinen Lippen hing und sie mich schmachtend anlächelte.Endlich waren alle fertig und der Tisch wurde abgeräumt.Die Raucher gingen in die Küche und die Kinder in den Garten zum Spielen.Wilhelm machte den Vorschlag zum Kaffeetrinken zur Sababurg zu fahren. Außerdem könne man dort sehr schön Spazierngehen. Der Vorschlag wurde von allen angenommen.Daniel sagte das er schnell seinen Wagen holen würde. Er und Steffi wohnten ganz in der Nähe und waren deswegen zu Fuß gekommen. Reinhard und Sandra wohnten in Bühren, nur ca. 10 km von hier entfernt.Bald war Daniel zurück und dann fuhren wir los. Über die Weserfähre ging es zur Sababurg. Wilhelm der mit Rosemarie bei uns mit fuhr, wollte mir den Weg zeigen, doch den kannte ich.Es war ein insgesamt ganz netter Ausflug.Bei dem Spaziergang waren Melanie und ich einen Moment abseits der anderen als sie mir sagte, hast du gesehen wie Sandra dich angeschmachtet hat. Die würde sich jederzeit von dir ficken lassen. Sie hatte mit 16 schon den Ruf die größte Schlampe zu sein.Da habe ich hier wohl kaum die Möglichkeit dazu, erwiderte ich. Wenn du das möchtest das ich sie ficke, dann lade sie doch ganz einfach mal zu uns nach Hamburg ein. Melanie lächelte mich an und sagte, das werde ich bestimmt machen und wenn du sie gefickt hast werde ich ihr hinterher den Arsch versohlen.Damit war dieses Thema beendet.Wir schlossen zu den anderen auf und gingen wenig später in die Kaffeeschänke.Es wurden Tische zusammengestellt und wir saßen an einer großen Kaffetafel. Bei Kaffee und Kuchen wurden wieder viele Gespräche geführt.Nachdem wir fertig waren fuhren wir alle wieder zu Melanies Eltern nach Hause.Es passierte bis zum Abendessen nicht mehr viel bis auf das ständige Sabbeln, das mir mittlerweile ziemlich auf die Nerven ging. Nachdem Steffi und Reinhard mit ihrem Anhang verschwunden waren, machten Rosemarie und Melanie Abendbrot.Während des Essens fragte Melanie ihre Eltern ob sie uns nicht mal für ein paar Tage in Hamburg besuchen wollten. Gerne wurde der Vorschlag angenommen. Wir machten aus, dass sie mitte Februar für eine Woche zu uns kommen würden. Endlich konnten wir uns nach endlosen Gesprächen nach dem Abendbrot zurückziehen. Wir gingen in unser Schlafzimmer. Wir zogen uns aus und konnten dann die Finger nicht voneinander lassen.Melanie schnappte sich dann 2 Klistiere und sagte zu Aileen komm lass uns unsere Popöchen sauber machen damit wir für unseren Schatz überall sauber sind.Nach geraumer Zeit kamen sie zurück und präsentierten mir ihre sauberen Polöcher.So lagen wir auf dem Bett, Melanie blies meinen Schwanz.Ich zog Aileen über mich und leckte ihr herrliches Fötzchen. Während sie über meinem Gesicht hockte und ich sie regelrechte ausschlürfte dachte ich bei mir, dass ich sie so schnell wie möglich nach ihrem Geburtstag beringen lassen würde.Melanie riß mich aus meinen Gedanken als sie mich fragte, darf ich mein Schatz.Ich sagte mit meinem Mund an Aileens Fötzchen ja und Melanie hockte sich über meinen Schwanz und versenkte ihn in ihrem Poloch. Ich spürte das Gleitgeel das sie sich auf ihren Anus geschmiert hatte. Als er bis zum Anschlag drin war, fing sie langsam an zu reiten.Auch Aileen bewegte sich über meinem Mund immer fester. Hinterher erzählten sie mir dass sie sich wieder ihren Nippel gegenseitig malträtiert hätten.Ich erwischte Aileen Kitzler und saugte ihn ein, bearbeitete ihn mit Zunge und Zähnen.Aileen fing laut an zu stöhnen und als sie kam, kam eine Menge Flüssigkeit aus ihr, die ich alle aufsaugte. Auch Melanie hatte ihren Abgang, doch sie beherrschte sich und stöhnte nur leise auf. Aileen stieg von meinem Gesicht und Melanie entließ meinen Schwanz aus ihrem Hintereingang.Kaum war er draußen schnappte sich Aileen ihn und stülpte ihren Mund drüber. Melanie kam zu mir und wir küßten uns lange. Aileen hörte nicht auf zu blasen was sie wunderbar tat und stimmulierte mich mit ihrenFingern an meinem Poloch. So dauerte es auch nicht lange und ich schoß ihr meinen Saft in den Mund. Melanie merkte es natürich und kroch zu Aileen. Nachdem von mir nichts mehr kam öffnete Melanie ihren Mund und Aileen küsste sie nicht sondern ließ ein teil meines Spermas von oben in Melanies Mund laufen. Melanie schluckte alles runter und preßte dann ihren Mund auf den ihrer Tochter.Als sie sich voeinander gelöst hatten sagte ich zu Melanie, du süße geile Samenräuberin. Sie grinste kam zu mir und küsste mich und sagte zu mir, ich mag einfach alles was aus deinem herrlichen Schwanz kommt. Lege dich unter Aileen deutete ich Melanie an ich ficke sie jetzt doggy. Aieleen hatte es auch gehört und ging in Stellung. Schnell lag Melanie unter ihr und leckte das Fötzchen ihrer Tochter und ich kniete mich hinter Aileen. Melanie schnappte sich meinen Schwanz leckte kurz über meine Eichel und schob in dann an Aileens Fötzchen. Kaum spürte sie ihn bockte mein Mädchen zurück und mein Schwanz war halb in ihr drin.Jetzt stieß ich ihn ganz rein und spürte als ich sie dann fickte Melanies Zunge immer wieder an meinem besten Stück.Aileen drückte ihren Oberkörper gegen mich und flehte mich an, Paps nimm meine Nippel, bitte quetsch sie, dann komme ich gleich, bitte Paps. Ich tat ihr den Gefallen und presste ihre Nippel schon fast brutal zusammen und schleuderte dabei ihre Tittchen hin und her. Oh Paps ist das geil stöhnte Aileen und wenige Augenblicke später explodierte sie. Als sie merkte das ich nicht aufhörte sie zu stoßen, drückte sie mir ihren Po entgegen und sagte leise, bitte Paps spritz in mich ich möchte das spüren. Nicht lange dauerte es und ich schoß ihr meine Ladung in ihr Fötzchen.Ich wußte in dem Moment, dieses Mädchen will ich schwängern und schon sobald wie möglich. Ihr Abitur sollte sie machen aber mit einem dicken Bauch.Kaum hatte ich meinen Schwanz aus ihr rausgezogen war er schon in Melanies Mund der ihn sauber lutschte. Danach saugte sie so gut wie es ging mein Sperma aus dem Fötzchen ihrer Tochter. Nachdem Aileens Fötzchen ausgeleckt war verzog sie sich wiederwillig in Melanies altes Zimmer.Melanie und ich kuschelten noch lange und ich erzählte ihr das ich auch Aileens Fötzchen und ihre Nippel beringen lassen werde. Melanie war von meinem Entschluß total begeistert.Ich wachte am Sonntagmorgen um 06.15 Uhr auf. Melanie lag neben mir und schlief tief und fest. Kaum setzte ich mich auf, wurde auch Melanie wach und setzte sich auch auf. Sie kuschelte sich an mich und flüsterte, Michael es ist so schön das wir dich haben, streichelte meine Brust und preßte ihre Lippen auf die Meinen. Sie streichelte mich weiter und dann war ihre Hand an meinem Schwanz. Darf ich deine Samenräuberin sein flüstere sie. Hole dir was du brauchst sagte ich lächelnd zu ihr. Nach einem langen Kuss ruchtschte sie runter und verwöhnte mein bestes Stück. Erst mit der Zunge mit der sie an meiner Eichel sehr zärtlich spielte und dann am ganzen Schwanz. Schließlich nahm sie ihn ganz in den Mund. Sie fickte sich mein bestes Stück immer wieder bis zum Anschlag selbst in ihren Rachen. Sie machte es so gut dass ich schon bald in ihrem Mund kam. Genüßlich schluckte sie alles runter, lutschte und schleckte meinen Schwanz mit großer Zärtlichkeit sauber.Dann kam sie kuscheln und wir küssten uns wieder sehr lange. Ich sah auf den Wecker und sagte zu meiner Süßen, wir müßen uns langsam fertig machen und wir verschwanden im Bad.Wir duschten und machten uns fertig, Melanie mußte noch ihre Haare föhnen und so ging ich Aileen wecken. Mit einem Kuß und leicht in beide Nippel kneifend weckte ich sie. Guten Morgen Paps sagte sie ganz verschlafen. Scheiße ich muß aufs Klo, ich habe meine Regel bekommen. Sie sprang regelrecht aus dem Bett und flitzte zum Bad.So ging ich in unser Zimmer und zog meinen Business-Anzug mit Weste an und war um 07.30 Uhr in der Küche.Rosemarie hatte den Frühstückstisch schon gedeckt, schenkte mir einen Kaffee ein und stellte mir einen Aschenbecher hin.Kurz vor acht waren dann alle da. Melanie und Aileen im Business-Kostüm und Wilhelm im Anzug mit Krawatte.Währens des Frühstücks wollte Rosemarie wissen ob ich Kinder habe und einiges über meine erste Ehe.Melanie fragte mich ob sie die Geschichte erzählen dürfe.Ich nickte nur und so erzählte sie die Geschichte von meiner Ex und meinen angeblichen Kindern. Sagte ihren Eltern aber auch gleich, dass ich darüber nie mehr sprechen wolle.Beide schauten mich nur an, sagten aber nichts.Um 10.30 Uhr kam Reinhard mit seinem Anhang. Er und Sandra brachten das Mittagessen mit, das Sandra schon gekocht bzw.vorbereitet hatte. Eine Stunde später kam Steffi mit ihrem Anhang und wir fuhren dann alle nach Hann Münden zum Sonntagsgottesdienst, bzw. Heiligen Messe.Hier traf Melanie vor und nach dem Gottesdienst viele ehemalige Mitschüler/innen und Bekannte von früher. Telefonnummern und Adressen wurden vielfach ausgetauscht.Dann fuhren wir zu Melanies Eltern zurück. Dort angekommen verzogen wir Drei uns nach oben, zogen uns bequemere Klamotten an und packten unsere Koffer.Bin ich froh wenn ich endlich diesen BH loswerde sagte Melanie lächelnd.Dann gingen wir nach unten und konnten uns schon an den gedeckten Tisch setzten. Während des Essens fragte Steffi ob sie uns mal besuchen dürfte, sagte ich gerne aber mach das mit deiner Schwester aus. Sie wollten das in den nächsten Tagen am Telefon besprechen.Gleich darauf fragte melanie Sandra ob sie uns nicht auch mal besuchen möchte. Gerne sagte Sandra aber du weißt das wir wegen dem Hof und den Tieren nur selten alle zusammen weg können. Dann kommst du einfach mal alleine sagte Melanie lächelnd zu ihr.Endlich waren wir mit dem Mittagessen fertig gab es noch einen Kaffee. Danach holte ich unsere Koffer, brachte sie in den Wagen und wir verabschiedeten uns von allen.War ich froh als wir im Wagen saßen und unsere Heimfahrt antraten.So ein Familientreffen kann ganz schön anstrengend sein.Es war jetzt 14.30 Uhr und mit Glück konnten wir spätestens um 18.00 Uhr zu Hause sein. Wir waren kaum auf der Landstraße da zog Melanie ihren BH aus und zeigte mir ihre Tittchen. So gefällt dir das bestimmt besser mein Schatz mit einem niedlichen Lächeln im Gesicht.Im Rückspiegel sah ich das Aileen dasselbe machte.Endlich waren wir auf der Autobahn und ich konnte Gas geben.Als wir auf der Höhe von Großburgwedel waren sagte eine grinsende Melanie, mir ist gerade eine Idee gekommen. Du hast heute Abend kein Fötzchen zu Hause das du ficken kannst. Wie wäre es wenn ich in deinem Auftrag Manuela anrufe und sie zu uns bestelle. Tolle Idee sagte Aileen von hinten. Ich nickte nur und Melanie griff zu ihrem Handy.Kurz darauf hatte sie Manuela am Handy und stellte es auf laut. Sie begrüßten sich und Melanie kam ziemlich schnell zur Sache.Dein Herr Michael wünscht dass du um 18.00 Uhr bei uns zu Hause erscheinst, du hast je ein großes Gewicht an deinem Kitzlerring und an deinen Tittenringen. Auch wirst du den größte Plug in deinem Po tragen den du hast. Du wirst ein Halsband mit einer Führleine tragen. Aileen oder ich werden dir die Tür öffnen. Sobald die Tür hinter dir geschlossen ist wirst du dich entkleiden und auf die Anweisungen deines Herrn warten.Ich werde pünktlich erscheinen sagte Manuela und alles so tun wie mein Herr es von mir erwartet.Dann beendete Melanie das Gespräch.Mama rief Aileen von hinten das hast du richtig geil gemacht. Warte ab bis Michael dich so zu einem anderen Mann schickt erwiderte Melanie.Wenn Paps mir das so sagt mache ich es natürlich. Ich laß mich von jedem ficken dem Paps das erlaubt, sagte Aileen allerdings ziemlich kleinlaut. Kurz darauf klingelte mein Handy. Mit der Freisprechanlage nahm ich das Gespräch an und sagte hallo Klaus. Hallo Michael ich hoffe du wirst viel Spaß mit Manuela haben. Leider kann ich nicht mitkommen, einer muß ja bei den Kindern bleiben. Ich gebe ihr noch Arm- und Fußfesseln mit und noch einiges anderes Spielzeug. Nimm sie hart ran, sie liebt es und ich auch. Wenn du willst behalte sie über Nacht bei dir, dann kümmere ich mich morgen früh um die Kinder. Wir sehen uns Morgen um 10.00 Uhr bei deinem Haus. Er verabschiedete sich und wir beendeten das Gespräch.Um 17.30 Uhr waren wir endlich zu Hause.Im Arbeitszimmer lagen mehrere Briefe auf meinem Schreibtisch. Unter anderem waren die bestellten Karten von meiner Bank dabei.Die gab ich meinen beiden Süßen die sie auch gleich verstauten.Kaum hatten wir die Koffer ausgeräumt und alle Sachen weggepackt, zogen sich meine Süßen bis auf ihre Slips aus und wir setzen uns im Wohnzimmer an den Couchtisch und tranken etwas. Ich wies meine beiden Süßen an besonders viel zu trinken. Melanie grinste denn sie ahnte wohl was ich vor hatte. Außerdem sollten sie alles von beginn an mit der Cam filmenPünktlich um 18.00 Uhr klingelte es an der Wohnungstür. Aileenging zur Gegensprechanlage und schaltete die Videofunktion ein. Ich stand hinter ihr und sah Manuela. Aileen öffnete die Haustür und ich ging ins Wohnzimmer und setzte mich. Kurze Zeit später hörte ich wie die Wohnungstür geöffnet und gleich darauf wieder geschlossen wurde. Führe sie herein sagte ich zu Aileen. Aileen führte Manuela an der Führleine ins Wohnzimmer Manuela war splitterfasernackt, trug schwere Gewichte an ihren Nippelringen und dem Kitzlerring. Sie hatte eine große Sporttasche in der Hand. Diese stellte sie ab ging mit gespreitzen Knien auf den Boden und sagte, hier bin ich zu ihrer Verfügung mein Herr. Dabei hielt sie ihren Blick gesenkt, legte die Unterarme auf ihre Oberschenkel und die Handflächen zeigten nach oben.Komm her und begrüße deinen Herrn sagte ich zu ihr. Auf allen Vieren krabbelte sie zu mir, ging vor mir auf die Knie, öffnet meine Hose, holte meinen Schwanz raus und nahm ihn in ihren Mund. Sie blies mich verdammt gut ohne ihre Hände einzusetzten. Zu Melanie sagte ich, schau nach was in der Tasche ist. Unter anderem holte sie ein Paddle mit Nieten darauf heraus. Wärme ihr mal den Arsch damit auf sagte sagte ich zu Melanie. Dieses Glitzern in ihren Augen als ich ihr das sagte war unbeschreiblich.Geh auf alle vier sagte Melanie zu Manuela. Das tat sie sofort ohne meinen Schwanz zu vergessen. Dann fing Melanie langsam an den Nietenpaddle auf dem Arsch von Manuela einzusetzten. Erst langsam und vorsichtig und dann immer schneller und heftiger. Die Gewichte am Kitzler und an den Nippeln baumelten ziemlich stark. Manuela fing langsam an mit meinem Schwanz in ihrem Mund zu stöhnen. Die Schläge wurden immer heftiger und das Stöhnen von Manuela immer lauter, dann fing Manuela mit meinem Schwanz im Mund an zu schreien, drückte ihren Po aber immer stärker heraus. Es dauerte nicht lange und sie bekam einen wahnsinnigen Orgasmus.Ich gab Melanie ein Zeichen das sie aufhören sollte und befahl Manuela mit dem Blasen aufzuhören, denn ich wollte noch nicht kommen und sie mußte sich auf allen vieren ihren hochgedrücktem Arsch präsentieren.Dann stand ich auf und betrachtete Manuelas Arsch, nachdem ich meine Hose und den Slip ausgezogen hatte. Er war feuerrot und viele Spuren der Nieten waren zu sehen. Jedesmal wenn ich ihren Arsch mit meinen Händen berührte zuckte sie etwas zusammenMelanie packte alles Spielzeug aus was Manuela in der Sporttasche hatte.Darunter war auch ein Umschalldildo mit den Maßen 25,5 x 7,6 und eine Kunstsoffgerte mit einer schmalen langen Klatsche an der Spitze.Binde dir den Dildo um sagte ich zu Melanie. Zwischenzeitlich spielte ich am Plug den Manuela in sich trug. Das war ein richtig dickes Ding, bestimmt an der dicksten Stelle 8 cm und eine Länge von 20 cm. Ich zog den Plug aus ihrem Darm, Melanie setzte den Umschnalldildo auf mein geheiß an ihrer noch geöffneten Rosette an, und schob dann den Dildo komplett in Manuela rein. Manuela mußte ihren Oberkörper aufrichten und ihre Knie mehr auseinander spreitzen. So konnte ich wunderbar das Gewicht an ihrem Kitzlerring sehen. Da es nicht an einer Kette war schauckelte es bei jedem Stoß von Melanie die Manuela nun mit dem Umschnalldildo ordentlich in den Arsch fickte.Mit der Gerte bekam das Gewicht extra Schwung von mir, wobei ich darauf achtete das ich auch den Kitzler jedesmal mit der Klatsche traf. Genauso verfuhr ich auch mit den Gewichten an ihren Nippelringen.Manuela ließ manchmal ihren Oberkörper nach unten absacken. Dafür bekam sie jedesmal einen festen Hieb auf ihre Fotze. Es war schön anzusehen wie sie nach jedem Hieb ihren Oberkörper regelrecht hochriß.Ihre Titten schauckelten im Takt von Melanies Stößen. Immer wieder mal gab ich ihr einen Hieb über die Titten wobei ich auf ihre Brustwarzen zielte. Die Sache fing an richtig spaß zu machen und ich wurde auch noch richtig geil dabei.Ich ließ Melanie aufhören und Manuela mußte auf alle viere gehen. Ich hockte mich hinter sie, faßte in ihren Fotze die pitschnaß war, dann steckte ich ihr meinen Prügel in die Fotze und fickte sie hart, sehr hart durch. Während ich sie hart fickte hatte sie zwei Mal einen Orgasmuss bis ich meinen heißen Saft in sie schoss. Kaum hatte ich meinen Schwanz aus ihrer Fotze gezogen drehte sie sich um und blies meinen Schwanz sauber. Aus ihrer Fotze lief ihr Geilsaft vermischt mit meinem Saft. Melanie legte sich unter sie und schleckte alles auf.Hast du etwas zum Anziehen dabei, fragte ich Manuela. Ja ein Kleid, Halterlose, High Heels und meinen Mantel in dem ich hergekommen bin.Lege es heraus und dann ins Bad mit dir ich muß pinkeln. Ich auch sagten Melanie und Aileen fast wie aus einem Mund.Manuela legte ihre Sachen raus und ging ins Badezimmer. Hock dich in die Dusche sagte ich zu ihr und wehe es geht was daneben. Schon war sie in Hocke in der Dusche, ich vor ihr und sie nahm meinen Schwanz in den Mund. Ich hatte so großen Druck, dass ich den Strahl zwischendurch nicht stoppen konnte. Trotz größter Bemühungen von Manuela lief ihr mein Sekt immer wieder an den Mundwinkeln herunter. Nachdem ich fertig war lutschte und leckte sie meinen Schwanz sauber, danach versuchte sie mit Mund und Zunge den Boden der Duschwanne zu reinigen.Warum machst du das, fragte Aileen. Weil ich bei meinem Herrn Klaus das auch immer so machen muß erwiederte Manuela.Jetzt lege dich in die Wanne ordnete ich an. Gleich drauf lag Manuela in der Wanne und nacheinander ließen es Melanie und Aileen in ihren Mund laufen. Manuela gab sich richtig Mühe so viel wie möglich zu schlucken.Als meine Süßen fertig waren duschten sich alle Drei in der Wanne. Ich duschte schnell in der Dusche.Wenn ihr fertig seid zieht euch an, dann gegen wir zum Thailänder.Ich trocknete mich ab, ging ins Schlafzimmer und zog mir etwas legeres an.In der Küche rauchte ich eine und nach und nach trudelten die Drei auch ein. Manuela sagte ich zeig uns deinen Po. Sie beugte sich vor, hob das Kleid und ich stellte fest, dass noch einige Striemen fehlen würden.Melanie holte die Gerte und ich gab Manuela acht heftige Hiebe auf ihr Hinterteil. Melanie sah mich an und ich fragte sie ob sie Manuela auch noch Striemen zufügen wollte. Begeistert nickte sie und ich gab ihr die Gerte.Bitte so fest du kannst bat Manuela Melanie.und hielt sich mit den Händen an ihren Knöcheln fest.Melanie schlug mit aller Kraft zu und Manuela stieß fast pfeifend die Luft aus. Das passierte insgesamt 10 Mal.Als Manuela wieder hoch kam hatte sie Tränen in den Augen. Danke sagte sie zu Melanie, du machst das wunderbar.Ich sah mir Manuela genauer an und stellte fest, dass die Gewichte an ihren Nippelringen deutlich zu sehen war. Sie mußte sie abnehmen doch das Gewicht an ihrem Kitzlerring blieb dran.Auf dem Weg zum Thailänder hatten sich Melanie und Aileen bei mir eingehakt und Manuela ging neben Melanie. Lachend sagte ich zu Manuelageh doch mal ein bißchen schnellr und hüpfe ein bißchen. Wohlwissend das dann das Gewicht an ihrem Kitzler ihr einige Schwierigkeiten bereiten würde. Du Schuft sagte Melanie lachend zu mir. Manuela tat was ich sagte und so waren wir einige Minuten später im Lokal.Im Lokal das nicht voll besetzt war fanden wir einen Tisch an dem wir uns ungestört unterhalten konnten. Die Bedienung kam brachte uns die Speisekarten und nahm die Bestellung für die Getränke auf.Nachdem wir uns entschieden hatten kam die Bedienung, brachte die Getränke und nahm die Bestellung unserer Menues auf.Manuela rutschte immer wieder unruhig auf dem Stuhl hin und her und sagte, mein Po brennt wie Feuer. Ich danke euch dafür. Klaus hofft das ich auch ordentliche Striemen auf meine Titten bekomme und wenn ich ehrlich bin ich auch.Ich soll euch von Klaus aus ausrichten, dass ich ab März keinen anderen Männern mehr zur Verfügung stehen werde. Das mich dann nur noch meine zwei Herren ficken werden. Denn sobald wir wissen das Melanie schwanger ist, werden ich ab sofort nicht mehr verhüten. Mensch Michael, wie sehr wünsche ich mir das du mir ein Kind machst. Die Bedienung kam und brachte unser Essen.Während wir aßen teilte ich Aileen mit, daß ich mich entschieden habe sie gleich nach unserem Bali-Urlaub genauso piercen zu lassen wie Melanie. Sie wird im Gegensatz zu Melanie auch noch ein Intim-Tatto bekommen.Aileen war ganz begeistert über meine Entscheidung und fragte mich ob sie dann mit dem Tattoo meinen Namen tragen dürfe. Das entscheide ich später sagte ich.Auch Melanie und Manuela freuten sich. Melanie sagte strahlend, dann können wir drei zusammen die Medallions mit deinem Namen tragen mein Schatz.Nach dem Essen gingen wir wieder nach Hause.Dort zogen sich die Drei sofort aus, Melanie legte Badetücher auf die Couch und umarmte mich dann. Wir küssten uns und sie begann mein Hemd aufzuknöpfen. Gleichzeitig machte sich jemand von hinten an meiner Hose zu schaffen, öffnete den Gürtel und zog mir Hose samt Slip runter.Ich stieg aus der Hose und Slip und sah dann wie Aileen sich zwischen Melanie und mich drängte um meinen Schwanz in den Mund zu nehmen. An meinem Po machte sich jetzt Manuela zu schaffen. Erst küsste sie mich dort und schon bald leckte sie mich zwischen meinen Pobacken. Zwar ganz schön so für mich, doch im Bett wäre es bestimmt bequemer.So sagte ich grinsend zu ihnen, so meine Zuchtstuten an ins Schlafzimmer, im Bett ist es bequemer.Kaum waren wir im Schlafzimmer, lag ich schon auf den Knien und Unterarmen abgestützt auf dem Bett, Melanie küsste mich wieder, Aileen bearbeitete meinen Schwanz mit ihrem Mund ganz zärtlich und Manuela leckte meinen Po. Sie zog meine Pobacken auseinander und spielte mit ihrer Zunge an meiner Rosette. Sie schaffte es sogar mit ihrer Zunge etwas einzudringen. Das das kein Mann lange aushalten konnte ist ja wohl klar und nach einigen Minuten spritzte ich alles in Aileens Mund die sich fast an meiner Ladung verschluckte.Bald lag ich auf dem Rücken und Melanie schmiegte sich an mich und sagte das muß richtig schön sein für dich von drei geilen Frauen verwöhnt zu werden. Lächelnd sagte ich zu ihr, es wäre noch schöner wenn dein Fötzchen wieder frei fickbar wäre damit ich dir meinen Samen für das geben kann, wofür er eigentlich bestimmt ist. Das wird bald mein Schatz aber heute hast du Manuelas Fötzchen das besamt werden möchte.Aileen schmiegte sich von der anderen Seite an mich und sagte, wir möchten sehen wie du Manuela fickst.Kaum hatte sie das gesagt nahm Manuela meinen Schwanz in ihren Mund und umspielte meine Eichel mit ihrer Zunge.Melanie flüstere ich zu, hole die Gewichte von Manuela, die Handfesseln, eine kurze Kette und die Gerte. Schnell war sie mit allem zurück und hatte auch Manuelas Plug dabei.Melanie legte Manuela die ledernen Handfesseln an, während Manuela meinen Schwanz blies. Ich erhob mich und band Ihre Hände hinter ihrem Rücken zusammen, drückte ihren Oberkörber nach unten und Melanie drückte ihr den Plug mit einer menge Gleitgel in das Hintertürchen.Unbemerkt war Aileen verschwunden und kam jetzt mit dem Paddle mit dem Manuela vorhin schon Bekanntschaft geschlossen hatte wieder herein. Darf ich Manuelas Po versohlen fragte sie mit einem Blick dem man nichts abschlagen konnte. Natürlich durfte sie das.Melanie hielt die Gerte in der Hand und ich sagte ihr, damit auf ihre Titten wenn sie auf mir reitet.Ich stellte mich vor Manuela die mittlerweile mit aufrechtem Oberkörper auf dem Bett kniete hing die Gewichte in die Nippelringe und drückte ihr meinen Schwanz in den Mund. Nachdem mein Schwanz wieder wie eine Eins stand legte ich mich auf den Rücken und ließ sie aufsteigen. Sie war patschnass und mein Schwanz glitt wunderbar in sie rein als sie ihren Unterleib auf meinen senkte.Jetzt bockte ich gegen sie und sie begann zu reiten. Langsam benutzten Melanie und Aileen ihre Schlaginstrument. Erst langsam, dann immer heftiger. Je heftiger meine Süßen zuschlugen um so schneller ritt sie auf meinem Schwanz. Aus ihrer Fotze kamen immer wieder Schübe von ihrem Fotzensaft und sie gab jetzt ständig unterdrückte Schreie von sich. Dann bekam sie einen gewaltigen Orgasmus und wollte innehalten. Sie durfte jedoch nicht und bekam von vorne und hinten heftige Hiebe und ritt weiter. Erst als auch ich einen gewaltigen Abgang hatte und ihr meinen Saft in den Unterleib geschossen hatte, durfte sie aufhören. Sie fiel regelrecht von mir herunter, blieb auf dem Rücken liegen und jappste nach Luft. Sofort war Aileen zwischen ihren Beinen und schleckte zärtlich ihr Fötzchen aus. Melanie gab ihr einen langen zärtlichen Kuss und schleckte anschließend meinen Schwanz sauber.Manuela genoss die zärtliche Zunge von Aileen, stöhte leise und streichelte ihren Kopf. Ich nahm sie in meine Arme und streichelte sie. Manuela drückte sich an mich und bedankte sich bei mir für den herrlichen Fick wie sie sagte.Morgen früh strieme ich noch deinen Arsch sagte ich zu ihr und da küsste sie mich voller verlangen.Jetzt wird geschlafen rief ich. Nach vielen Küsschen schlief ich eng umschlungen mit Aileen ein.Am nächsten Morgen wachte ich alleine auf. Das Bett war leer. Alle drei saßen splitterfasernackt in der Küche am Tisch, tranken Kaffee und rauchten. Manuela hatte ein Kissen unter ihrem Hintern. Guten Morgen meine Süßen, habt ihr auch so gut geschlafen wie ich, begrüßte sie ich. Melanie sagte, Aileen und ich ja, nur Manuela konnte weder auf dem Bauch noch auf dem Rücken liegen. Zeig dich mal. Sagte ich zu Manulea als sie aufstand konnte ich die Striemen über ihre Titten bewundern. Sie verfärbten sich schon von dunklerot bis blau. Das ergab einen Kontrast zu ihren goldenen Nippelringen und den vergoldeten Gewichten.Ihr Po war teilweise rot und wurde aber auch schon blau.Hier fehlen aber noch ein paar nette Striemen von der Gerte meinte ich. Sofort verschwand Manuela im Schlafzimmer und kam mit Paddle und der Gerte zurück. Zu Aileen sagte ich sie solle das Gel holen, was sie auch sofort tat.Melanie goß mir einen Kaffee ein, den ich genußvoll trank und eine Zigarette dazu rauchte. Dann sagte ich zu ihr, klopfe ihr schon mal den Arsch warm. Manuela legte sich über die Arbeitsfläche und Melanie bearbeitete ihren Arsch mit dem Paddle den sie schön hochstreckte und ich sehen konnte das sie den Plug noch trug.Dann übernahm ich und sie bekam 16 heftige Hiebe mit der Gerte. Jeder Hieb gab kräftige Spur, also 8 Striemen für jede Arschbacke. Mittlerweile Stand mein Schwanz wie eine Eins und nachden ich die Gerte weggelegt hatte ihn in ihre patschnasse Fotze steckte und sie von hinten kräftig fickte.Schon nach 7 oder 8 Stößen hatte sie ihren ersten Orgasmus doch ich fickte einfach weiter. Das Gewicht an ihren Kitlerring berührte manchmal meinen Schwanz, so schauckelte es hin und her.Ich wollte einfach nur kommen. Als ich kurz davor war zu kommen, kam Manuela mit einem lauten Orgasmus in den ich ihr meinen Saft in die Fotze schoß. Kaum hatte ich meinen Schwanz aus ihr rausgezogen ging sie in die Hocke und reinigte meinen Schwanz mit Mund und Zunge. Das sie dabei mit einemmal ganz große Augen bekam beachtete canlı kaçak bahis ich nicht. Als sie fertig war sagte sie von unten, danke mein Herr, küsste meinen Schwanz und stand auf.Ich drehte mich um und wollte mich auf meinen Stuhl setzten als ich Frau Müller wie angewurzelt in der Küchentür stehen sah. Sie stand da mit weit aufgerissenen Augen und einem offenen Mund, über den sie eine Hand gelegt hatte. Die andere Hand hatte sie unter ihrem Rock zwischen ihren Schenkel an ihrem Unterleib den sie heftig rieb.So sahen sie auch die drei Frauen.Verdammt dachte ich. An Frau Müller hatte ich überhaupt nicht gedacht, scheiße wenn der Verstand im Schwanz ist.Wie lange hat sie dort schon gestanden und was hat sie alles gesehen.Einen kleinen Moment stand ich da wie geschockt und sagte einen kleinen Moment Frau Müller und wir Vier gingen uns schnell etwas anziehen. Als ich zurück in die Küche kam saß Frau Müller weinend am Tisch. Auch Melanie, Aileen und Manuela kamen zurück. Melanie setzte sich neben Frau Müller und fragte sie, haben wir sie so geschockt Frau Müller?Sie weinte weiter und sagte unter Tränen, etwas geschockt war ich schon das sie auch sowas mögen.Mein Mann, Gott sei ihm gnädig, hat mich und unsere Tochter Sarah auch sehr oft so behandelt und wir waren so glücklich damit. Leider ist er letzten Juni viel zu früh gestorben und ich habe die Hoffnung schon fast aufgegeben einen neuen Herrn für Sarah und mich zu finden. Sarah würde mit ihren 25 Jahren bestimmt einen Herrn für sich finden denn sie hat ja schon mit 14 Jahren ihre ersten Erfahrungen gemacht. Doch sie will nur mit mir zusammen einem Herren dienen.Da wird sich bestimmt was finden lassen sagte Melanie mit einem süffisantem Lächeln zu ihr.Frau Müller beruhigte sich langsam und bekam von Melanie einen Kaffee.Ich sagte mit einem strengen Ton, dass alles was sie gesehen hat und eventuell noch sehen wird in diesen vier Wänden bleiben muß.Selbstverständlich antwortete mir Frau Müller, sie können mir vertrauen, so wie bislang auch.Melanie wechselte das Thema und bat Frau Müller heute länger zu bleiben um beim Packen der Koffer behilflich zu sein.Selbstverständlich Frau H. sagte Frau Müller, ich werde alles tun was sie von mir verlangen. Um dann mit gesenktem Blick und leise sagte sie, wirklich alles werden Sarah und ich für sie tun Frau H. und Herr S..Melanie sah mich an und schmunzelte und sagte zu ihr, wir werden in den nächsten Monaten umziehen, in ein großes Haus mit einem großen Garten, da werden wir sie wohl oft bei den Renovierungsarbeiten brauchen, erheblich mehr als hier. Geht das für sie in Ordnung Olga, ich darf doch Olga zu ihnen sagen.Selbstverständlich Frau H. und wenn das für mich zuviel wird, darf dann dann Sarah mir zur Hand gehen? Sie ist zur Zeit arbeitslos und hat daher viel Zeit. Außerdem ist sie Landschaftgärtnerin und könnte sich dann für den Anfang um den Garten kümmern, wenn ihnen das recht wäre.Das bespreche ich noch mit meiner Frau sagte ich zu Olga. Es stand für mich fest, dass ich sie nur noch mit Olga ansprechen würde.Ich sah auf die Uhr und stellte mit erschrecken fest, das es schon 09.15 Uhr war. Kinder wir müssen los sagte ich, um 10.00 uhr müssen wir im Haus sein. Zieht bitte Jeans an, ruhig ältere und nicht die besten Schuhe, kann sein das wir uns ein bißchen einsauen.Manuela packte ihre Spielzeuge zusammen und wir zogen uns um gingen schnell zum Auto und waren punkt 10.00 am Haus.Klaus war schon da, begrüßte uns und als wir im Haus waren sagte er zu Manuela, laß dich mal anschauen. Manuela zog erst ihren Mantel und dann ihr Kleid aus. So präsentierte sie sich ihrem Mann.Das habt ihr richtig gut gemach sagte er lächelnd. Die Verzierungen gefallen mir sehr gut, obwohl es mehr sein könnten. Beim nächsten Mal vergeßt bitte die Schenkel nicht, besonders die Innenseiten liebe ich wenn sie bunt werden. Auch der Rücken darf gerne Spuren aufweisen.Manuela zog sich wieder an und bald darauf kam der Mann vom Stromanbieter und gab uns den Strom frei.Ich gab Aileen meine Cam und bat sie alles zu filmen, ich nahm meinen Fotoapparat und wir gingen zu fünft durch das Haus und filmten bzw. fotografierten alles bis ins Kleinste. Auch den Inhalt der Schränke in denen sich wertvolles Geschirr, Bestecke und Gläser, bergeweise Bett- und Tischwäsche befand.Kupfertöpfe und Pfannen in der Küche es war einfach alles vorhanden was man sich erträumen konnte. Die drei Kronleuchter im Eingangsbereich, dem Wohnzimmer und im Esszimmer waren einfach nur bombastisch.Das größte Zimmer im Obergeschoß außer dem Schlafzimmer hatte ich für Aileen vorgesehen.Im Keller wurde auch alles gefilmt. Einer der Vorratsräume stellte sich als Weinkeller mit Sitzecke und 2 Getränkekühlschränken heraus der auch noch teilweise gut bestückt war.Im Waschkeller befanden sich 2 Waschmaschinen und 2 Trockner.Der große Kellerraum stellte sich als ehemaliger Partykeller dar, bei dem aber so gut wie nichts mehr heile war. Das könnte ein schöner Spielekeller werden sagte ich laut. Genau sagte Klaus und viel größer als unserer.Hier soll mir dann der Po verhauen werden sagte Aileen grinsend. Nicht nur der Po sagte ich grinsend zurück, deine wunderschönen Tittchen auch so wie bei Manuela gestern.Im Raum mit den Heizöltanks prüften wir wieviel Heizöl noch in den Tanks war. Der eine 5000 Liter Tank war leer und im zweiten waren noch rund 4000 Liter.Dann gingen wir wieder ins Erdgeschoss und Klaus und ich besprachen welche Handwerker in der Zeit in der wir in Dubai waren ins Haus kommen sollten.Dann wollte ich heute noch einen Schlüssel nachmachen lassen damit Klaus während unserer Abwesenheit reinkommen konnte. Auch wollte Klaus einen Termin mit einem Gutachter ausmachen, um gleich nach unserem Urlaub das Haus zu begutachten.Als wir alles geklärt hatten fuhren Klaus und Manulea die Mädchen abholen und wir machten uns auch auf den Weg. Erst zur Reinigung unsere Klamotten abholen, dann zum Schlüsseldienst mehrere Schlüssel fürs Haus nachmachen.Noch einen Supermarkt ansteuern um etwas fürs Mittagessen einzukaufen. Schließlich hatten wir alles und fuhren nach Hause.Unterwegs fragte mich Melanie, das Angebot von Olga war doch sehr eindeutig, willst du es annehmen? Was meinst du dazu fragte ich sie. Ich würde gerne ausprobieren wie weit sie und ihre Tochter gehen. Du weißt doch anderen Frauen gegenüber bin ich gerne dominant und habe auch echten Spaß daran, so wie gestern Abend bei Manuela sie ein bißchen zu quälen. Bei Manuela ist mir fast einer abgegangangen. Wenn du sie dabei fickst ist es für mich besonders schön.Dann mach was du für richtig hälst sage ich zu ihr.Das werde ich sagte Melanie sinnlich lächelnd, aber erst nach unserem Urlaub. Heute und Morgen haben wir noch genug zu tun.Zu Hause angekommen verstauten wir unsere Einkäufe und Melanie rief Olga zu sich in die Küche.Aileen sagte ich, geh deine Koffer packen, Olga wird dir dabei helfen.Über die Bekleidungsmöglichkeiten in einem arabischen Land wie Dubai hatte ich meine Süßen schon vorher unterrichtet.Melanie und ich bereiteten das Mittagessen zu.Nach einer dreiviertel Stunde war das Essen fertig. Heute aß auch Olga mit uns.Nach dem Essen gingen Melanie, Olga und ich ins Schlafzimmer. Ich legte zusammen mit Melanie meine Sachen für den Urlaub raus.Melanie und Olga packten die Koffer und ich ging ins Arbeitszimmer. Dort saß Aileen ganz gebannt vor dem Bildschirm und nahm mich gar nicht wahr. Schnell stand ich hinter ihr und sah wie sich einen Porno ansah. Nicht irgend einen, es war ein Gangbang.Ich nahm mein Handy und rief Klaus an. Erst jetzt bemerkte mich Aileen. Sie stand auf, küsste mich und sagte, das sieht so geil aus Paps. Warte ab sagte ich zu ihr.Klaus meldete sich und ich sagte ihm das ich die Schlüssel für ihn habe. Außerdem bat ich ihn für die Woche nach unserem Urlaub einen Gangbang zu organisieren. Er wollte wissen wieviele Männer ich haben wollte und ich sagte, außer uns beide noch 15. 17 Männer schafft Manuela sagte er. Nein nicht für Manuela erwiderte ich, Aileen soll von so vielen gefickt werden. Das können wir gleich besprechen wenn ich die Schlüssel abhole. Ich mache mich gleich auf den Weg.Wir beendeten das Gespräch und Aileen sah mich mit großen Augen an, denn ich hatte das Gespräch auf laut gestellt.Paps sagte sie, meinst du ich schaffe das. Na klar mein Liebling du schaffst das, sagte ich zu ihr und nahm sie in meine Arme. Sie hing sofort an meinen Lippen und wir küssten uns sehr vordernd. Ich streichelte ihre hübschen Tittchen und ihre Nippel richteten sich auf. Ist dein Popöchen sauber, fragte ich sie. Nein mein geliebter Paps, noch nicht aber gleich, erwiderte sie und verschwand im Bad.Ich suchte nun alle Unterlagen für den Urlaub zusammen, sowie unsere Reisepässe. Packte alles in eine Dokumententasche, die später in den Handgepäcktrolley sollte.Dann ging ich ins Schlafzimmer und sah das Melanie und Olga mit dem Packen fast fertig waren.Klaus kommt gleich, sagte ich zu Melanie und klärte sie auf was ich mit Aileen nach dem Urlaub vor habe.Dabei sah ich zufällig in einem der Koffer einen BH und Slips. Beides hob ich hoch und sagte so ganz nebenbei, diese Dinger sind ab sofort in meinem Haushalt unerwünscht.Olga sah mich an zog Strumpfhose und Slip aus, öffnete ihre Bluse und zog ihren BH aus. Sie hatte mächtige Titten die allerdings der Schwerkraft folgten.Willst du Olga jetzt ficken fragte mich Melanie mit lauter fester Stimme. Jetzt nicht meinte ich aber vielleicht später. Du und unser Töchterchen habt ja eure Tage.Olga sagte Melanie zu ihr, mein Mann und ich würden uns gerne ihnen und Sarah annehmen. Allerdings müssen wir erst sehen mit was wir uns einlassen. Zieh dich aus und präsentiere dich uns, uns hast du ja schon einmal nackt gesehen und dich daran aufgegeilt.Einen kurzen Moment zögerte Olga, doch dann zog sie sich komplett aus. Beim nächsten mal wirst du nicht so Zögerlich sein wenn ich dir einen Befehl erteilte zischte Melanie sie an. Ja Frau H. sagte Olga unterwürfig. Ab heute für dich nur noch Madame und für meinen Mann nur noch Herr, ohne irgendwelche Zusätze ist das klar Olga, sagte Melanie zu ihr. Ja Madame antwortete Olga. Unsere Tochter ist für sie nur noch die junge Dame oder Madmoiselle Ja Madame kam es von Olga.Trotz ihrer 50 Jahre hatte sie einen fast makellosen Körper. Große leicht hängende Brüste, einen rasierten Schambereich. Für mich eigentlich zu große Warzenhöfe mit großen beringten Nippeln. Sie präsentierte uns ihre Brüste, ihren Po und ihre beringte Fotze. Vier Ringe in jeder Schamlippe und einen Kitzlering der durch einen wirklich großen Kitzler gezogen war. Auf dem Po hatte sie einige Narben, die wohl von Hieben stammten.Melanie strich ihr mit der Hand durch die Fotze und zeigte mir ihre nassen Finger. Ablecken sagte sie zu Olga, was diese auch sofort tat.Wir brauchen für Olga unbedingt ein Dienstmädchenoutfit sagte Melanie grinsend zu mir.Entschuligen sie gnädigst Madame meinte Olga, davon habe ich mehrere zu Hause.Ab sofort trägst das wenn du hier bist, sagte Melanie zu ihr.Selbstverständlich MadameHey Paps hörten wir Aileen sagen, mein Popöchen ist sauber, bevor du Olga fickst, möchte ich deinen schönen Schwanz in meinem Poloch spüren, bitte Paps.Sie stand splitterfasernackt in der Schlafzimmertür.Kaum hatte sie das ausgesprochen klingelte es an der Wohnungstür. Das wird Klaus sein sagte ich, Aileen schau mal nach. Wenn es Klaus ist, wird Olga ihm die Tür öffnen.Aileen ging zur Wohnungstür und rief, es ist Klaus Paps.Jetzt gehen sie und lassen Herrn P. herein befahl ich Olga. Sofort ging sie zur Wohnungstür und wir ins Wohnzimmer.Aileen holte sich schnell ein Handtuch und setze sich mit Melanie auf die Couch, ich mich in einen der Sessel.Da kam auch schon Olga herein gefolgt von Klaus.Wir begrüßen uns und Klaus nahm in einem Sessel Platz. Grinsend sagte er, das war aber eine nette Überraschung. Gilt für sie das gleiche wie für deine beiden Süßen in deinem zu Hause. Nein sagte ich zu ihm sie steht dir jederzeit zur Verfügung, egal wo.Las dich mal ansehen sagte Klaus zu Olga und komm zu mir.Sie gehorchte sofort und ging zu Klaus. Erst ließ er sie sich um die eigene Achse drehen, dann berührte er sie überall. Als er sie nicht gerade an die Fotze fasste, stöhnte sie geil auf.Zu mir sagte er dann, sie ist zwar schon etwas älter aber sie wird uns bestimmt noch viel Freude bereiten. Hast du sie schon gefickt. Nein sagte ich aber ich werde es bestimmt bald tun. Wenn du willst kannst du sie ja gleich ficken.Olga hole bitte Gläser und Wasser sagte Melanie zu ihr. Ja Madame sagte Olga und holte das geforderte.Madame wiederholte Klaus. Ja sagte Melanie und erzählte ihm wie Olga uns anzusprechen habe.Schade das ich mir sowas nicht ins Haus holen kann. Wie sollte ich das meinen Töchtern erklären.Jetzt erzählte ich ihm wie sich das mit Olga heute ergeben hatte.Als Olga mit dem servieren fertig war, fragte Klaus Olga, als mein Freund heute morgen meine Frau gefickt hat, bist du da geil geworden? Ja sehr Herr P. aber auch schon als mein Herr ihre Frau mit der Gerte gezeichnet hatte.Danach schickte sie Melanie ins Schlafzimmer um die Koffer fertig zu machen.Ich gab Klaus die Schlüssel fürs Haus und dann erzählte er uns von den Herren die er zu Aileens Gangbang einladen würde. Sie waren ihm und Manuela bestens bekannt, sehr gepflegt,sauber und gesund. Alle wären verheiratet und hätten gute berufliche Positionen. Leider konnte Klaus nicht länger bleiben, da er noch einige Termine hatte.Melanie rief Olga und als sie erschien sagte sie ihr, das sie Klaus zur Wohnungstür begleiten und danach zu uns zurückkehren solle.Als Olga zurück war wollte Melanie von ihr wissen ob Klaus gut aus der Wohnung gekommen wäre.Ja Madame, nachdem er mir in beide Brüste und meine Fotze gekniffen hat.Jetzt begrüße erst deinen Herrn sagte Melanie zu ihr. Olga kam zu mir, öffnete meine Hose, holte meinen Schwanz heraus und fing ihn an zu blasen. Blasen konnte sie das mußte ich ihr zugestehen. Mit den Händen auf dem Rücken setzte sie ihren Mund und ihre Zunge gekonnt ein.Kurz bevor ich kam, stoppte ich sie, denn meinen Saft wollte ich jetzt noch nicht loswerden.Olga sagte ganz beflissen, danke mein Herr, dass ich ihnen zu Diensten sein durfte.Aileen schaute fasziniert zu und rubbelte ihren Kitzler.Paps sagte sie darf sie mich lecken du und Mama machen es ja nicht weil ich meine Tage habe. Olga du hast gehört was sich Madmoiselle wünscht sagte ich zu ihr und tatsächlich widerspruchlos ging sie zu Aileen und leckte ihr das Fötzchen.Melanie kam zu mir setzte sich auf die Sessellehne und schmuste mit mir. Jetzt haben wir eine die mein Fötzchen lecken kann wenn ich meine Tage habe und ihre dicken Titten werde ich auch schön striemen.So wie ich deine, sagte ich zu ihr. Melanie sah mich strahlend an und sagte, ja bitte mach das mein Schatz.Immer wieder sahen wir zu Aileen und Olga. Aileen hatte jetzt ihre Beine über Olga weit spreitzt und rief uns vollkommen aufgegeilt zu, sie fickt mich mit ihrer Zunge in den Po, ist das geil.Melanie rutschte runter, nahm meinen Schwanz in den Mund und sagte dabei, ich muß ihn doch für unser Töchterchen richtig hart machen und bließ ihn hammerhart. Dann stand ich auf, sagte Olga sie solle beiseite treten und hob Aileens Beine hoch, so daß ihr Poloch genau vor meinem Schwanz war und schob ihn ohne Widerstand zu bemerken hinein. Paps wimmerte Aileen, bitte fick mich ganz fest. Diesen Gefallen tat ich ihr und hämmerte ihr meinen Schwanz immer wieder rein. Nach vielleicht zehn Stößen kam Aileen in einem rausgeschrieenen Orgamus. Nach vielleicht sechs oder sieben weiteren Stößen kam es auch mir und ich spritzte alles in ihren Darm. Nach kurzer Zeit zog ich ihn aus ihr raus und schob ihn Olga die neben mir kniete in den Mund. Gekonnt lutschte sie ihn sauber. Anschließend wies ich sie an Aileen sauber zu lecken was sie auch sofort tat. Sie quetschte ihre Zunge in Aileen Poloch und holte tatsächlich einen Teil meines Spermas heraus was sie auch brav schluckte.Nachdem sie diese Aufgabe zu Aileens vollster Zufriedenheit erfüllt hatte, fragte Melanie sie ob ihre Tochter auch Dienstmädchenkleidung, Plugs, Gewichte und Klemmen habe.Ja Madame antwortete Olga.Jetzt ruf deine Tochter an und sage sie soll herkommen. Natürlich ohne Unterwäsche in Dienstmädchenkleidung mit all euren Plugs, Gewichten und Klemmen, und mit fickbereiter Fotze. Erkläre ihr dass ihr ab jetzt eine Herrschaft haben werdet, befahl ihr Melanie. Ach ja, Dienstmädchenkleidung für dich soll sie auch mitbringen.Stelle das Handy auf laut damit wir mithören können, sie soll davon nichts wissen.Ja Madame ich werde es so tun wie sie es wünschen.Olga holte ihr Handy und rief ihre Tochter an. Sie erklärte ihr wo sie war, dass sie ab sofort einen neue Herrschaft hätte und Sarah auch hier dienen solle.Ist das wirklich wahr Mama, hörten wir Sarah sagen und nachdem ihr Olga gesagt hatte wie sie hier zu erscheinen hätte und was sie mitbringen solle. Ich bin in ca. 45 Minuten da, sagte Sarah und beendete das Gespräch.Lasst uns in der Küche einen Kaffee trinken, sagte ich. Wir gingen in die Küche, Olga machte im Wohnzimmer Ordnung und kam nach.Nachdem der Kaffee fertig war goß uns Olga Kaffee ein.So saßen wir alle am Küchentisch als Aileen einiges von Olga wissen wollte.Dann fragte sie Olga, wieviel Kerle haben dich schon gefickt. Olga antwortete ganz ehrlich, ich weiß es nicht Madmoiselle aber es waren viele. Jeder den mein Mann mit nach Hause gebracht hatte durfte mich ficken, aber ich war nie eine Hure, mein Mann und Herr hat sie nie dafür bezahlen lassen, genauso wie bei Sarah. Wir haben immer gerne unsere Fotzen, Ärsche und unsere Münder dafür hergegeben.Musstet ihr auch die Pisse der Männer trinken?Von meinem verstobenen Herrn regelmäßig. Von anderen Herrn aber manchmal auch.Habt ihr auch Gangbangs gemacht?Ja das haben wir aber vor etwa 5 Jahren war ich den anderen Herren zu alt und dann hatte nur noch Sarah das vergnügen, ich durfte dann nur noch die Schwänze wieder steif blasen und die Ficksahne aus Sarahs Löchern schlecken.Wann hat dein Mann seine Tochter das erste mal gefickt?An ihrem 14. Geburtstag hat er sie in ihre Fotze und ihren Arsch gefickt, und am nächsten Tag mit zwei Freunden.Was ich dir noch sagen muß sagte ich zu Olga. Die Zeiten die du und Sarah uns sexuell zu Diensten seid, ist natürlich keine Arbeitszeit.Selbstverständlich mein Herr sagte Olga. Wir sind doch keine Huren die sich für Sex egal welcher Art bezahlen lassen.Bald klingelte es an der Wohnungstür. Ich ging zur Tür und über die Videoanlage sah ich das es Sarah war. Ich betätigte den Summer und ging dann zurück in die Küche.Zu Olga sagte ich, du wirst deiner Tochter die Wohnungstür öffnen und bringst sie nackt zu meiner Frau, Aileen und mir in die Küche. Wie ihr wünscht mein Herr, sagte sie und ging nackt wie sie war zur Wohnungstür um auf ihre Tochter zu warten.Es klingelte es wieder an der Wohnungstür und kurze Zeit später standen Olga und Sarah in der Küche. Vorher hatte sie ihr erklärt wie sie uns anzureden hatte.Melanie hatte inzwischen ein Paddle und die Gerte geholt.Sarah erschien in High Hells, Straps und schwarzen Strümpfen ansonsten war sie nackt. Sie senkte ihren Blick, spreitze ihre Beine und nahm ihre Arme auf den Rücken.Olga stellte sie uns vor und sagte, meine Sarah wird ihnen bedingungslos dienen wenn sie es wünschen. Sie ist eine gut eingerittenes Dreilochstute und sehr schmerzgeil. Sie wird ihnen tabulos dienen wenn sie das wünschen. Sie verhütet mit der Pille.Komm her und lass dich betrachten sagte ich.Sie sah wirklich gut aus. Lange schwarze Haare, ein Gesicht wie ein Engel mit einem asiatischen Touch. Circa 160 cm groß, schlank aber nicht dürr, mit beringten ca. 75 C Titten, wie ihre Mutter mit je vier Schamlippenringen auf jeder Seite und einem mächtigen Kitzlerring. Auch sie hatte mehrer Narben auf ihrem Po und ein glattrasiertes Fötzchen.Du willst uns dienen, fragte ich sie. Ja mein Herr, antwortete sie, wobei sie mich mit ihren schwarzen Augen ansah. Meine Mutter weiß was für uns gut ist. Sie dient ihnen schon so lange und es war nach dem Tod meines Vaters, unserem Herrn, ihr größter Wunsch das wir ihnen gemeinsam dienen. Leider haben sie sie nie benutzt, wie meine Mutter es mir erzählt hat. Dann begrüße deinen neuen Herrn wie es sich gehört sagte Melanie.Jawohl Madame sagte Sarah.Sarah kam zu mir und kniete sich vor mich hin, öffnete meine Hose, holte meinen Schwanz heraus, stülpte ihren Mund über ihn und blies ihn mit einer wundervollen Art. Nach kurzer Zeit sagte ich zu ihr, ich will dich ficken. Sie strich mit ihren Fingern durch ihr Fötzchen zeigte mir ihre nassen Finger, leckte sie ab und sagte, ich bin für sie bereit mein Herr.Dann steige auf wies ich sie an. Gerne sagte sie lächelnd und ließ meinen Schwanz in ihrem engen feuchten Loch verschwinden. Drücke deinen Arsch schön raus sagte Melanie und wehe der Prachtschwanz rutscht raus. Schon schlug Melanie mit dem Paddle zu. Sarah jaulte etwas auf, fing aber langsam an zu reiten. Bei jeder Bewegung nach oben bekam sie einen erneuten Schlag auf ihre Backen. Nach vielen Schlägen mit dem Paddle wechselte Melanie zur Gerte. Sie pfiff jedesmal durch die Luft bevor sie auf Sarahs Arsch landete. Sarah konnte sich nicht mehr beherrschen und stieß bei jedem Schlag einen Schrei aus und dann erschütterte ein Orgasmus ihren Körper und ich ließ ihre schönen Titten los die ich die ganze Zeit ziemlich gequetscht hatte.Sarah blieb nach ihrem Orgasmus auf meinem Schwanz sitzen. Jetzt bekam sie einen so wuchtigen Hieb der sie laut aufschreien ließ. Hat dir jemand erlaubt aufzuhören, fragte Melanie sie. Nein Madame jaulte sie und ritt weiter.Ich ließ Sarah sich umdrehen und weiter reiten. Jetzt waren ihre Titten so, daß Melanie sie mit der Gerte behandeln konnte was sie auch sofort tat. Erst langsam und dann stärker und heftiger. Sarah schrie nach jedem Hieb, danke Madame danke. Sie intensivierte das Reiten und setzte jetzt ihre Fotzenmuskeln ein. Sie melkte regelrecht meinen Schwanz mit ihrer Fotze was sie nach jedem Hieb auf ihre Titten verstärkte. Auch jetzt hörte ich die Gerte jedesmal pfeifen und Sarahs Schreie wurden immer lauter. Ein weiterer Orgasmus bebte durch ihren Körper doch sie ritt weiter bis ich kurz darauf kam. Ich schoß alles in ihre Fotze und drückte ihren Unterleib auf mich drauf.Nachdem ich mich beruhigt hatte stieg Sarah ab und reinigte mit hingabe meinen Schwanz.Olga sagte zu Melanie, darf ich Madame. Melanie nickte und Olga drängte ihren Kopf unter ihre Tochter und leckte ihr das Fötzchen sauber.Zu Aileen sagte ich, das wird in Zukunft deine Aufgabe sein, ihr mein Sperma aus der Fotze zu lecken. Wenn sie von anderen besamt wird ist es Olgas Aufgabe.Sarah wollte meinen Schwanz überhaupt nicht aus ihrem Mund lassen.Ich schob sie weg und sagte, jetzt brauche ich einen Kaffee und eine Zigarette. Olga brachte mir beides und Sarah bedankte sich bei mir für den für sie herrlichen Fick und bei Melanie für die Hiebe. Sie mußte sich zeigen und ich war erstaunt über die vielen vielen Striemen auf ihren Titten und ihren Arschbacken.Stolz präsentierte sie uns ihren Po und ihre Titten. Jedesmal wenn ich sie dort berührte zuckte sie zusammen.Die Striemen zeichneten sich erheblich stärker ab als die von Manuela am Vormittag.Ich holte mir noch einen einen Stuhl aus dem Arbeitszimmer und Sarah mußte sich setzten. Das sie dabei ziemlich Schwierigkeiten hatte war nicht zu übersehen.Melanie holte das Gel und rieb erst ihre Titten und dann die feuerroten Arschbacken ein.Danke Madame sagte sie und küßte die Hand die ihr die Striemen zugefügt hatte.Nun zeigte uns Olga die Sachen die Sarah mitgebracht hatte. Ich nahm die einzelnen Gewichte in die Hand und befestigte dann je ein Großes Gewicht in Ihre Kitzlerringe. Auch jeder Nippelring erhielt ein Gewicht.Dann fragte ich beide ob ihre Därme sauber seien, was sie verneinten. Ich schickte sie ins Badezimmer um sich mit dem Duschklistier zu reinigen, den sie anschließend säubern und desinfizieren sollten.Sie gingen ins Bad ums sich zu reinigen.War das geil meinte Melanie ich wurde so erregt als ich Sarah geschlagen habe, dass ich sogar gekommen bin.Du bist ja eine richtige geile Sadistin sagte ich grinsend. Sarah hat das scheinbar sehr gut gefallen.Ich habe eine Idee meinte Melanie. Wie wäre es wenn die Beiden in die kleine Wohnung über der Doppelgarage einziehen würden. Dann ständen sie uns jederzeit zur Verfügung. Für Haus und Garten und für uns. Außerdem hätten wir sie dann unter ständiger Kontrolle.Keine schlechte Idee sagte ich zu Melanie, sie sollen sich aber erst ein bißchen an uns gewöhnen.Es hätte aber noch einen Vorteil, die Miete kannst du mit dem Gehalt verrechnen sagte Melanie ganz verträumt, und die Mieten in Blankenese sind hoch.Mensch Paps sagte Aileen, dann hast du deinen eigenen Harem im Haus.Vier geile Frauen nur für dich und dann noch Manuela, kannst du dazu nein sagen?Keiner hört was wenn im Haus jemand schreit. Habt ihr gesehen wie sich Sarah zusammengerissen hat, ich könnte das nicht. Ich hätte wohl das ganze Haus zusammmengeschrien.Wir rauchten noch eine und dann kamen Olga und Sarah zurück.Melanie sagte ich sei bitte so freundlich und führe den Damen diese Plugs ein. Kaum hatte sie es gehört lagen sie schon mit ihren Oberkörpern auf der Arbeitsfläche und zogen ihre Arschbacken auseinander.Melanie setzte nach und nach die Plugs an und drückte sie ohne Gleitgeel in die Därme.Nachdem wir alle wieder am Tisch saßen gab Melanie Sarah ein Kissen worauf sie sich setzen konnte. Was Sarah mit den Worten, danke Madame sie sind zu gütig zu mir, erwiderte. Ich hoffe meine Mutter und ich dürfen Ihnen und unserem Herrn lange dienen.Wenn ich noch etwassagen dürfte, wäre ich sehr froh.Schieß los sagte ich, hier hat niemand Redeverbot.Darüber bin ich glücklich, denn bei meinem Vater durften wir nur sprechen wenn wir dazu aufgefordert wurden.Meine Mutter und ich haben ein großes Problem, wir müssen zum 1. März die Wohnung verlassen. Wir haben eine Kündigung wegen Eigenbedarf bekommen und haben noch keine neue Wohnung gefunden. Melanie sah mich an, drückte meinen Oberschenkel und zeigte mir den erhobenen Daumen.Da gebe es eine Möglichkeit sagte ich zu den Beiden. Sie schauten mich erstaunt an. Wir hätten da dort eine Zweizimmerwohnung, allerdings ohne Küche nur mit einer Pantry-Küche über der Doppelgarage, die ansonsten an Fremde vermietet hätte. Allerdings kann ich dann nicht diesen Stundenlohn zahle den ich bisher bezahlt habe. Ihr bekommt Kost und Logis dazu ein kleines Gehalt.Diese Wohnung könntet ihr haben unter der Bedingung das ihr euch um Haus und Garten kümmert, sodaß meine Frau, die hoffentlich bald schwanger wird sich um nichts kümmern muß. Ihr uns und meinen Freunden jederzeit zur sexuellen Verfügung steht. Ich verlange absolute Tabulosigkeit von euch. Jeder sexuelle Kontakt zu anderen ohne meine Genehmigung ist euch verboten. Eure Kleidung habt ihr so zu wählen, dass wir jederzeit ungehinderten Zugang zu Arsch, Fotze und Titten haben.Ihr könnt euch das bis wir aus dem Urlaub zurück sind überlegen ob ihr das Angebot annehmen wollt.Sie schauten sich an und nickten sich zu.Dann standen sie auf um sich gleich vor uns hinzuknien. Olga sagte dann für beide. Mein Herr, Madame und Madmoiselle, wir nehmen ihr Angebot hier und jetzt an. Wir sind dazu bereit allen ihren Befehlen folge zu leisten. Wir werden Widerspruchlos alles tun was sie von uns verlangen. Sarah sagte dann noch, Madame wie beneide ich sie darum schwanger werden zu wollen und zu dürfen. Ich hoffe sehr für sie, dass sie bald schwanger werden. Ich durfte das bisher leider nicht. Setzt euch wieder sagte ich zu ihnen.Mein Blick fiel auf die Küchenuhr es war 19.00 UhrZu Olga und Sarah sagte ich das sie sich jetzt anziehen könnten wir bräuchten sie heute nicht mehr, was sie auch sofort taten. Allerdings sollen Sarah und Olga morgen um 08.00 Uhr mit gereinigtem Därmen, die Plugs tragend und die Gewichte an den Ringen, genauso wie jetzt, hier sein.Beide verabschiedeten sich mit einem Knicks. Ich zog Sarah zu mir knetete ihre Titten und gab ihr einen Kuß der ziemlich lange dauerte. Ihre Zunge führte ein Trommelfeuer in meinem Mund auf. Danach schaute sie mich sehr glücklich an und die beiden gingen.Küsst sie gut fragte mich Melanie. Ja das tut sie, doch du tausend Mal besser.Eifersüchtig fragte ich sie, nein kein Stück, aber warum hast du sie geküßt? Wer sich von mir ficken läßt, hat auch einen Anspruch darauf von mir geküßt zu werden.Zieht euch was hübsches an sagte ich zu meinen beiden Süßen, ich will mit euch beiden vor dem Urlaub noch mal Essen gehen. Wo wollt ihr hin. Ins Block-House sagten beide. Sie waren genauso Fleisch fressenden Pflanzen wie ich.30 Minuten später saßen wir im Auto und fuhren zum Restaurant.Als wir es betraten sahen wir Frank und Susanne mit ihrer Tochter Neele an einem der Tische sitzen.Ein direkter Nachbartisch war frei, an den wir uns setzten.Wir unterhielten uns kurz als schon die Bedienung kam. Wir wurden gefragt ob wir alle an einem Tisch sitzen wollten und wir bejahten, bekamen wir einen Tisch an dem wir zu sechst sitzen konnten.Wir bestellten das Essen und die Getränke.Während des Essens erzählte uns Frank von den Freunden von Fred, Lars und Sven.Sie saßen gemeinsam mit Fred in der JVADiese waren erst kurz vor Weihnachten aus der Haft entlassen worden.Sie hatten Restfreiheitsstrafen verbüßt, da sie Bewährungsversager waren wurden die Bewährungen widerufen. Sie waren schon seit Ende April in Haft.Bei ihrer ersten Vernehmung gaben sie an, im Auftrag von Fred € 25000,- von Melanie fordern zu wollen. Quasie als Ablöse und wenn sie nicht hätte bezahlen können, sie weiter anschaffen zu lassen, bis Fred aus dem Knast entlassen würde.Da ihnen zusätzlich noch 2 Raubüberfälle die sie an den Weihnachtsfeiertagen verübt hatten, nachgewiesen werden konnten, saßen sie jetzt in U-Haft.Vor denen habt ihr erstmal Ruhe. Die werden für einige Jahre im Knast verschwinden.Wir unterhielten uns noch über einige andere Themen, bis uns Susanne fragte, ob wir lust auf eine Party am Freitag hätten.Da mischte sich Aileen ein und erzählte von unserer Dubai-Reise, die wir morgen antreten würden.Nachdem wir mit dem Essen fertig waren bezahlten wir und rauchten draußen noch eine Zigarette.Dann verabschiedeten wir uns von den Dreien und fuhren nach Hause.Teil 8 folgt in Kürze

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir