Kapitel 20 Zwischenzeit Teil1

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Amateur

Kapitel 20 Zwischenzeit Teil1Am nächsten Morgen aßen Martina, ihr Mann, Andy und Sandra zusammen und plauderten belangloses. Als Sandra kurz mit Mark telefonierte hörte Andy nur ein paar Gesprächsfetzen. „…ja etwa in einer halben Stunde… … nicht schlimm, wie sehen uns ja wieder…“ Als sie zurück zum Tisch kam erklärte sie, dass Mark es nicht schaffen würde, zum Abschied zu kommen. Die Verabschiedung brachten alle schnell hinter sich und so fuhren Sandra und Andy auf der Autobahn in Richtung alte Heimat. Die Stille war beunruhigend für Andy. Sandra hing ihren Gedanken nach. „Stehst Du auf auspeitschen?“ wollte Andy wissen. Sandra sah ihn an und versuchte aus seinem Gesicht zu lesen. „Möchtest Du, dass ich Dich auspeitsche?“ fragte Sandra. Andy erklärte, dass dem nicht so war. „In dem Intimbereich gab es ein SM Studio“ Sandra lächelte „Im Intimbereicch gibt es mehrere Szenarien“ Andy erklärte, dass er die meisten für unrealistisch hielt. „Stehst Du nun darauf, wenn ein Mann Dich auspeitscht?“ Sandra atmete tief durch „Manchmal lasse ich das über mich ergehen ja.“ Andy wollte wissen, warum. „Nun ja, ich war gestern so aufgegeilt, da ist es dann möglich, dass Unterwerfung und Schmerz mich so sehr erregen, dass ich mich verliere. Und dem war gestern so“ Andy fragte, ob das öfter der Fall sei. „Nein. Ganz sporadisch mal. Normalerweise bin ich eher dominant.“ „Sag nur“ scherzte Andy, was beide in ein Gelächter fallen kocaeli escort ließ. Die Fahrt verlief ohne Staus und Komplikationen. So waren sie am frühen Nachmittag zu Hause angekommen. Andy verstaute die Sachen in Keller, Dachboden und Schlafzimmer. Sandra räumte die Kartons in die Schränke aus und sortierte wenige Sachen für den Dachboden aus. Als Andy den Transporter weg brachte genoss Sandra die Zeit für sich mit einer Zigarette. Sie dachte an das Wochenende, daran, wie Mark ihr den Po ausgepeitscht hatte. Viele rote Striemen waren hinterlassen worden. Aber es hatte sie so geil gemacht. Ihre Erregung war so hoch, dass die Schläge sie noch geiler werden ließen. Sie hatte es seit langem mal wieder sehr genossen, sich zu fügen. Dann dachte sie an die Entwicklung und die Fantasie mit Andy. Schlagartig war sie wieder nass. Sie versuchte zu begreifen, warum das >never inside< für Andy sie so erregte. Sicher war es eine bizarre Demütigung für Andy. Aber irgendwas musste da noch sein. War es, weil sie ihm wirklich für die endlos lange Zeit ohne Sex bestrafen wollte? War es die Macht, die sie somit auf Andy ausübte? Sie wurde aus ihren Empfindungen nicht schlau. Aber sie begriff, dass es sie unheimlich erregte, wenn sie daran dachte, dass Andy sie nie wieder in ihre Fotze ficken würde. Sie fasste in ihre Hose und wollte fühlen, wie nass sie war. Der Slip war schon vollends durchnässt. Ein Schauer lief ihr über den Rücken, kocaeli escort bayan als sie durch ihre nasse Spalte fuhr. Ohne Probleme drang sie mit 3 Fingern ein und massierte mit dem Daumen den Kitzler.„Na was machen wir denn da?“ war der Satz von Andy, der Sandra aus ihren Träumen riss. Erschrocken fuhr sie hoch, ohne jedoch die Hand aus ihrer Hose zu nehmen. Da es nur Andy war, verspürte sie keine Scham für das, was sie tat. „Ich denke daruber nach, dass Du mich nicht mehr ficken darfst. Ich stelle mir vor, wie ich Dich damit aufziehe. Ich überlege, ob ich einfach jeden an meine Fotze lasse, der will. Nur Du darfst nicht in sie eindringen.“ Andy schluckte laut. „Ich stelle mir vor, wie du als Frau verkleidet daneben stehst und siehst, was Männer alles mit mir machen können. Aber Du bist dann ja kein Mann mehr. Du bist nur ein kleines Schwanzmädchen.“ Bei Sandras Worten wurde Andy Steif, was Sandra nicht verborgen blieb. „Wie ich sehe, macht Dich der Gedanke auch geil. Also sollten wir es einfach wahr werden lassen.“ hauchte sie, während sie sich über die Lippen leckte. Andy stand noch wie angewurzelt. Selbst als Sandra auf ihn zu ging. Sie zog die nasse Hand aus ihrer Hose und hielt sie Andy unter die Nase. „Riechen wirst Du mich. Schmecken wirst Du mich.“mit den nassen Fingern strich sie über seine Lippen. Mit der trockenen Hand zog sie seine Lippen auf die ihren. Bei einer kurzen Pause sprach sie weiter izmit escort „Küssen wirst Du mich. Aber Ficken werde ich Dir verweigern. Ficken werden mich andere Männer.“ Sie griff mit einer Hand in seinen Schritt und drückte fest zu, sodass es schmerzte. „Ich will, dass Du endlich zustimmst. Nein ich will, dass Du mich bittest, dich zu einem >never inside Cuckold< zu machen. Ich will, dass Du mich bittest, mit anderen Männern zu ficken. Ich will das Du mich bittest, Dir meine Fotze zu verweigern“ Sandra küsste Andy leidenschaftlich und erhöhte wieder den Druck auf seinen Schwanz. Durch Andys Kopf schossen viele Gedanken. Würde er es überhaupt in der Hand haben? Was spracht dagegen, dass Sandra einfach ihr Ding durchzog? „Sandra“ sagte er, als sich ihre Lippen trennten „ich liebe Dich wirklich. Wenn es wirklich Dein tiefster Wunsch ist, nie wieder mit mir zu ficken, werden wir nach der Geburtstagsfeier noch einmal darüber reden. Aber lass uns das bitte erst hinter uns bringen.“ Sandra sah Andy sanft an. „Du hast die Zeit, die Du brauchst. Aber ich möchte zusammen mit Dir diesen Weg gehen, und danach gibt es keinen Weg mehr zurück“ Sie strich über seine Wange und küsste ihn sanft auf die Nasenspitze. „Bist Du dir sicher, dass es genau das ist, was Du willst?“ fragte Andy nach. Sandra blickte Andy an. „Wir werden ein ganzes Wochenende nur ficken. Wir holen Pillen, damit Du ihn wieder hoch bekommst. Du kannst so oft in meine Löcher, wie Du möchtest oder schaffst. Sonntag 0:00 Uhr ziehe ich Deinen Schwanz final aus meiner Fotze. Danach, wird er nie wieder meine Lippen spalten. Und jetzt fick mich, es macht mich so geil, wenn ich nur daran denke.“

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir