Die Erpressung Teil 4

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Die Erpressung Teil 4Der Sonntag verging quälend langsam, als sie gegen Mittag ihre gewaschene Wäsche in den Schrank räumte, sah sie den roten String, den Lukas für sie zum Anziehen bestimmt hatte. Es traf sie wie ein Stromschlag sie würde nur mit dem String bekleidet wieder die ganze Zeit seinen Schwanz ihm Mund haben und weiß Gott was machen müssen und sie würde dem nachgeben und es machen. Es machen müssen.Sven packte seine Taschen in sein Auto, drehte sich zu Kerstin um. „Mach‘s gut, bis Freitag!“ und gab ihr einen Kuss. Kerstin erwiderte den Kuss.Dann sah sie ihm nach, bis er auf die Hauptstraße abgebogen war.Sie sah auf die Uhr „17:57!“ gleich ist es so weit.Sie ging hoch, zog sich nackt aus und zog nur den roten String an. Dabei betrachtete sie sich im Spiegel. Sie war mit ihrer Figur zufrieden, hier und da ein paar Dellen aber sonst war alles gut. Sie mochte an sich ihre festen perfekt geformten B-Körbchen großen Brüste und ihren Po. Sie hasste dagegen ihre Oberschenkel und ihren Bauch.Ein Klingeln riss sie aus ihren Gedanken. „18:30! Pünktlich!“ seufzte Kerstin.Sie öffnete und Lukas stand grinsend vor der Wohnungstüre. „Hallo Schatz!“ flötete er. „Phhh!“ machte Kerstin.„Stimmt! Hallo du dreckige Dreilochschlampe!“ sagte Lukas frech. „Geil siehst du aus! Wie es sich für eine Nutte gehört!“ lachte er. Dann bückte er sich und kramte in seinem Rucksack.Kerstin stand vor ihm und war etwas unschlüssig. Dann erhob sich Lukas und hielt einen Schal in der Hand. „So, hab eine Überraschung für dich, komm her!“ flötete Lukas.Dann verband er Kerstin die Augen. Er führte sie zu etwas, was sie als ihren Esstisch ertastete. „Los Oberkörper auf den Tisch und Arme ausstrecken!“ befahl Lukas.Kerstin wunderte sich, tat aber was Lukas wollte. Plötzlich spürte sie etwas kaltes an ihren Handgelenken, das sich zuzog. In einem Reflex wollte sie zurückziehen aber es war zu spät. „Lukas was machst du?“ rief Kerstin. Aber Lukas lachte nur.Dann schob er ihre Beine unsanft erneut auseinander und spannte etwas, das sich wie Lederriemen anfühlte um ihre Oberschenkel. Dann nahm Lukas den Schal von den Augen. Hilflos lag Kerstin mit ihrem Oberkörper auf ihrem Esstisch, ihre Arme waren nach vorne zusammen gebunden und ihre Hangelenke steckten in Lederschellen die mit einem Riemen am Tischbein am anderen Ende festgemacht waren. Ihre Beine waren je links und rechts mit Lederriemen an Knien und Fußgelenken an die Tischbeine gefesselt. Sie konnte weder vor noch zurück. Sie war nur mit einem String bekleidet gefesselt und ausgeliefert.„Heute haben wir ja Zeit!“ sagte Lukas höhnisch. Und legte in Kerstins Sichtweite ein paar Dinge auf ein Schränkchen. Das war zum einen ein Gagball, zwei Analplugs, ein Vibroei, der Rabbit Vibrator und eine Reitgerte.Kerstin zappelte und riss an den Fesseln aber die waren zu stark. Lukas sah es und lachte zufrieden. „Schön, dass du dich auch so freust!“„LUKAS! MACH MICH LOS!“ Schimpfte Kerstin.Lukas nahm den Gagball und schob ihn ihr in den Mund! „Gnhhhmmm“ protestierte Kerstin. Lukas lachte nur. „Dann fangen wir mal an!“ er nahm das Vibroei vom Schränkchen. Und schob es an Kerstins String vorbei in ihre Muschi. Es fühlte sich groß an. Es füllte Kerstin ziemlich aus. Triumphierend hielt er eine Fernsteuerung hoch. Dann drückte er den Knopf und das Vibroeivibrierte in ihr. Kerstin wand sich und keuchte „mhhnnn“.„Was war das? Ich soll mehr aufdrehen? Gerne du Schlampe!“ frohlockte Lukas. Es vibrierte stärker und stärker „mhhhhnnnnnngghnnnnnn!“ stöhnte Kerstin. Ihr ganzes Becken schien zu vibrieren, sie hielt es vor Lust kaum aus. Dann kam sie. Der Orgasmus Schoß durch ihren Körper. „Ohhgndddohgngfugggggnnn!“ stöhnte Kerstin. „Jetzt schon?“ lachte Lukas dreckig. Daraufhin nahm er einen Plug vom Schränkchen sie spürte Gleitmittel an ihrem Po „mhhhhnnnnn!“ dann schob er den Plug langsam aber unaufhaltsam in ihren Po. Bis sie begriff was passierte war es zu spät. Der Plug vibrierte nun ebenfalls und drückte gegen das Ei in ihrer Muschi. Kerstin wand sich vor Lust in ihren Fesseln. „Jaaaaa du geile Nutte!“ lachte Lukas dreckig.Wieder rollte ein Orgasmus über sie hinweg. Ihr ganzer Schritt zog sich zusammen, nur um im nächsten Moment vor Lust zu explodieren.Lukas lachte nur dreckig dann ging er wieder hinter Kerstin nahm den Plug heraus. canlı bahis siteleri „Los drück das Ei aus dir heraus! Hahahaha du läufst ja richtig aus!! Wusste doch, dass dir Nutte das gefällt! So, jetzt kommt ein alter Bekannter von dir und er zeigte ihr den Rabbit Vibrator.“„Gnnnhhhhbb neeeeeennnnn!“ wand sich Kerstin als der Vibrator von Lukas Schmatzend in ihrer Muschi verschwand. Der vibrierenden Arm lag genau auf ihrer Clit. Dann schaltete Lukas den Vibrator an. Ihren String zog er über den Vibrator, so dass dieser in ihre Muschi gedrückt wurde. Der Vibrator arbeitete gnadenlos in ihr, Kerstin bestand nur aus Lust und Erregung. Ihre Agonie gefiel Lukas. „Jaaaaaa, so ist es schön du Schlampe!“Lukas nahm den großen Plug hielt ihn Kerstin vors Gesicht und sagte, „Der hier vibriert wohl extrem stark und macht dich fertig!“ Kerstin war nicht fähig zu reagieren, denn der Rabbit Vibrator stimulierte ihre inzwischen extrem empfindliche Muschi perfekt und verwandelte diese in einen einzigen großen G-Punkt. Diese durch den Vibrator erzeugten süßen Qualen der Lust raubten ihr den Verstand. Klar denken konnte sie nicht mehr auch konnte sie sich nicht mehr beherrschen. Nur der Vibrator arbeitete in ihrer heißen nassen Muschi, sie hatte das Gefühl auszulaufen. Kerstin drückte es die Augen heraus, als Lukas ihr den dicken Plug in den Po schob. „Mnnnnnnnghhhhhnnnn!“ stöhnte Kerstin. „Der geht schon rein du geile Schlampe!“ dabei drückte ihn Lukas mit sanfter Gewalt hinein. Alles war in ihr so eng „festhalten es geht los!“ mit den Worten schaltete Lukas den Vibrator ein. Im selben Moment wurde Kerstin vom heftigsten Orgasmus ihres Lebens heimgesucht. Er raubte ihr den Atem und alles an ihr zuckte wie wild. Der Plug vibrierte in ihrem Po und der Rabbitvibrator arbeitete in ihrer Muschi. Kerstin hatte das Gefühl, dass sie gleich bewusstlos wird. „Mhnnnnnngghhhhnnnhhhhhoooooohhhhhhhggnnddd!“ stöhnte Kerstin erneut, denn sie kam erneut. Ihr wurde durch die Toys in Po und Muschi Orgasmen aufgezwungen. „Was sagst du?“ lachte Lukas sie aus. Dann nahm er die Reitgerte und schlug ihr damit auf den Po. „Mnnnnggghh“ kam von Kerstin. Komischerweise erhöhte der Schmerz ihre Erregung ungemein.Wieder und wieder schlug Lukas zu. Kerstin spürte bei jedem Hieb einen Schmerzen, der sofort von der durch die Vibratoren erzeugten Lust gesteigert wurde. Sie kannte sich selbst nicht. Mit jedem Schlag und dem Schmerz wurde ihre Lust gesteigert.Dann ließ er von Kerstin ab, nahm ihr den Von ihren Sabber verschmierten Gagball aus dem Mund. „Ohhhhh Fuuuuuuckkk!“ stöhnte Kerstin ihren erneute Orgasmus heraus. „Ich halt es nicht mehr aus, bitte mach mich los!!“ keuchte Kerstin.Lukas grinste nur teuflisch. Kerstin keuchte erneut und begann zu zittern, der nächste Orgasmus baute sich in ihr auf. „Arrrrrgghhhhhh Ohhhhh fuuuuuuck!“ wieder kam sie. „Also, du Nutte, in 10Minuten kommt eine Frau. Diese Frau hat mir im Sexshop die Sachen verkauft und da sind wir ins plaudern gekommen und ich hab ihr von meiner Freundin erzählt, also von dir, da hat sie gefragt, ob wir uns einen Dreier mit ihr vorstellen könnten. Da hab ich doch mal zugesagt.“ lachte Lukas. „Und du Schlampe wirst brav meine devote Freundin spielen und alles tun was ich sage, sonst mach ich dich fertig!“Kerstin wollte protestieren doch in diesem Moment rauschte der nächste Orgasmus durch ihren Körper! „Oooohhh verdammt!“ keuchte Kerstin. An ihren Oberschenkeln ran ihr Muschisaft herunter. „Lukas bitte, mach mich los ich halte das nicht mehr aus!“ flehte Kerstin.Lukas streichelte durch ihre verschwitzten Haare und über ihr verschwitztes Gesicht. „Wirst du brav meine kleine devote Hure spielen?“ fragte Lukas liebevoll!Kerstin nickte. „Sag es doch!“ sagte Lukas erneut mit liebevollen Tonfall.„Ich werde deine devote Hure spielen!“ hauchte Kerstin. „Geht doch!“ sagte Lukad zufrieden. „Bitte, oooooohhhhhhh fuuuuuuckkkk!“ stöhnte Kerstin währen sie erneut bebend kam. „Schon wieder?? Warte ich dreh den Rabbit mal auf voll!“ kicherte Lukas „Neiiin bittte ni…. ohhhhhh aaaaaaahhhh fuuuuuuuuuuckkkkk arrrrrgghhhhhh!“ schrie Kerstin vor extatischem Orgasmus. Als der Orgasmus etwas abgeklungen war „bittttteeeee Lukas, mach mich los ich halte es nicht mehr aus!“ keuchte Kerstin „ich hab auch sooooo Durst!“ bahis siteleri „Trinken, ja trinken geht! Ich mach dich los Sobald Sandra da ist!“ sagte Lukas und verschwand. Kurz darauf kam er mit einem Hundenapf zurück und stellte ihn vor Kerstins Gesicht.Kerstin zitterte, da sie gerade erst wieder gekommen war. „Hier dein Trinken!“ sagte Lukas spöttisch. Kerstin sah ihn verständnislos an. „Du hast selber gesagt, du willst meine devote Schlampe spielen, dann trink!“ sagte Lukas streng. Kerstin schlabberte wie ein Hund das Wasser aus dem Napf. „Haaaahahaaaaha!“ lachte Lukas höhnisch. „Du dreckige Hure!!“ lachte Lukas höhnisch. In diesem Moment klingelte es. Kurze Zeit später kam Lukas mit Sandra herein. Sandra war blond Mitte 20 schlank und etwa 175cm groß. „Oh ihr habt schon angefangen?“ sagte Sandra enttäuscht. „Ja, ich hab es aber so gemacht wie du mir gesagt hast!“ sagte Lukas „und?“ fragte Sandra. „Sie kommt und kommt“ lachte Lukas. Sandra sah Kerstin an, wie sie hilflos vor Lust in ihren Fessel zappelte und damit kämpfte nicht den Verstand zu verlieren.„Hallo Süße, ich bin die Sandra! Jetzt wollen wir dich mal erlösen! Haben ja noch einiges mit dir vor!“ sagte sie und zog den Vibrator aus Kerstins Muschi und den Plug aus dem Po. Dann löste sie die Fessel und zog Kerstin zu sich.Dann küsste Sandra sie. „Mhhhh, sie küsst gut!“ kicherte Sandra. Kerstin war ohne Willen. Sandra wischte Kerstin den Saft vom Oberschenkel und meinte „und sie schmeckt gut!“ zu Lukas gewandt sagte sie, „Wo ist euer Schlafzimmer?“ „Hier geht’s lang!“ deute Lukas. Sandra nahm Kerstin an die Hand. Während sich Lukas und Sandra auszogen fiel Kerstin zum ersten Mal Sandras Tasche auf, die sie dabei hatte. Kerstin erwachte langsam aus ihrem Dämmerzustand und erfasste erst langsam die Situation. Aber da wurde sie schon von Sandra aufs Bett gezogen und geküsst. Sandra zog ihr geschickt den String aus. Sandra drehte Kerstin auf den Rücken und setzte sich mit ihrer Muschi auf Kerstins Mund. „Süße, komm leck mich“ sagte Sandra. Lukas schob derbe nach „Los leck ihr die Muschi du Schlampe!“Kerstin fing an zu lecken schließlich hatte sie genügend Erfahrungen mit Frauen und sie wusste wie es geht. Also leckte sie die Schamlippen, die Clit und begann an ihrem Kitzler zu saugen. „Mhhh! Gut so, komm her Lukas, ich blas dir einen!“ hörte sie Sandra sagen.Kerstin ließ ihre Zunge kreisen, dabei wurde Sandra immer feuchter und feuchter. „Fuck! Deine Freundin ist gut!Sie ist eine echte kleine Leckschwester!“ keuchte Sandra auf ihr. Lukas stöhnte „Ja sie ist eine richtig geile Dreilochstute! Oh Mann Sandra, lang halte ich das nicht aus, so wie du bläst“ „Dann komm und fick mich.“ sagte Sandra. Sie ging auf Kerstin in die 69 Position Sandra schob Kerstin ihren Kitzler vor den Mund „Sag deiner Süßen ihr gehört mein Kitzler während du mich fickst!“ kam von Sandra. „Du hast gehört was sie gesagt hat!“ sagte Lukas streng. Damit schob er Sandra seinen Schwanz in die Muschi.„Ohja fick mich!“ hörte sie Sandra stöhnen, bei jedem Stoß wurde Sandras Clit auf Kerstins Mund gedrückt. Sie fing sie mit ihrem Mund ein und saugte und leckte daran. Direkt darüber verschwand Lukas Schwanz in Sandras Muschi! Gleichzeitig spürte sie nun Sandras Zunge auf ihrem Kitzler. Wie sie mit ihren Lippen daran knabberte und ihre Zunge darüber flitzen lies. Sie griff um Sandras schlanke Hüfte und zog ihre Clit näher an sich ran. Lukas fickte Sandra wild. Sandra stöhnte „jaaaaa Süße, geil!!“ Kerstin war nicht weit von einem Orgasmus auch Sandras Bauch zuckte immer schneller. Lukas stöhnte „ohhh Sandy ich komme!“ „Spritz in ihren Mund!“ stöhnte Sandra. Lukas zog seinen Schwanz aus Sandras Muschi und schob ihn Kerstin in den Mund und spritze ihr sein Sprema in den Mund!„Ohhhh fuck jaaaa!“ stöhnte Lukas.Kerstin Schluckte sein Sperma herunter. „Los weitermachen“ keuchte Sandra ich will auch kommen. Auch Sandra leckte Kerstin wieder. Kerstin leckte, knabberte und saugte an Sandras Clit und Kitzler. „Mhhhh, jaaaaa Süße!! JEEEEETZT!“ stöhnte während sie kam. Nun leckte und fingerte sie Kerstin auch zum Orgasmus. „SHHHHIIIIIIIT!“ stöhnte Kerstin. „Ihre Muschi zuckt sehr geil wenn sie kommt!“ sagte Sandra keuchend zu Lukas.„Mhhhh, Süße! Ich hab was für dich dabei!“ sagte Sandra zu Kerstin nachdem sie ihren canlı bahis Orgasmus ausgiebig genossen hatte und während während sie Sandra küsste. Dann stand sie auf und ging zu ihrer Tasche, griff hinein und holte einen großen schwarzen Strapon heraus. „Nur für dich Süße!“ lächelte Sandra. Kerstin sah ängstlich zuerst zu Sandra und dann zu Lukas. „Der wird dich jetzt schön ficken!“ sagte Lukas.„Komm her, Süße“ sagte Sandra. „Blas ihn, damit er nicht so kalt ist“ Kerstin setzte sich an die Bettkante und nahm den schwarzen Strapon in den Mund. Er fühlte sich noch massiver an, als er aussah.„Mhhhh ja! Schön machst du das, jede Wette du machst die Schwänze mit deinem Mund sehr glücklich!“ Feuerte Sandra sie an.„So Süße, jetzt wird es ernst!“ sagte Sandra voller Freude in der Stimme.Sie legte Kerstin aufs Bett, dann legte sich Sandra auf sie, so dass sie in der Missionarsstellung auf ihr lag. Dann schob sie Kerstin den großen Strapon in ihre Muschi. Sandra schob ihn Stück für Stück hinein. „Ohhhhh fuuuuck, Sandra der ist sooo groß!!“ stöhnte Kerstin.„Süße das geht schon!“ feuerte sie Sandra an. Dabei schob sie den Strapon immer weiter in Kerstins feuchte Muschi.„Ohhh er ist soooo tieef in mir!“ keuchte Kerstin. „Brav, er ist ganz drin!“ kicherte Sandra während sie sich auf Kerstins Handgelenke stützte. Sandra lies Kerstin Zeit sich an die Dicke und die Länge des Strapon zu gewöhnen. Dann begann sie langsam damit Kerstin zu ficken. „Mmmff“ keuchte Kerstin bei jedem Stoß. Er füllte sie total aus er massierte ihre ganze Muschi wie wahnsinnig. „Oooohhh fuck ja! Sandra fick mich!!! stöhnte Kerstin. Während Sandra sie immer fester fickte. Kerstin vergas alles um sie herum. Sandra fickte sie dabei auch sehr geschickt, sie merkte wie sich in ihr ein Orgasmus anbahnte. „Ohhhhhhh Fuuuuuuck!! Jaaaaaa!“ stöhnte Kerstin wie von Sinnen. „Fick mich, Sandra, FFFFIIIIIICK MIIIIICH!“Lukas der bis eben nur staunend auf dem Bett saß und mit offenem Mund beobachtete wie das Monster von einem Strapon Kerstin fickte, wollte jetzt auch wieder aktiv werden.„He ihr Zwei, ich bin noch da!“ schimpfte Lukas.„Komm“ sagte Sandra und dirigierte Kerstin in die Doggyposition vor dem Auf dem Bett sitzenden Lukas. „Jaaaa lutsch meinen Schwanz du geiles Stück!“ keuchte Lukas, als sein Schwanz in ihrem Mund verschwand. Sie konnte sich kaum darauf konzentrieren Lukas einen zu blasen. Da Sandra sie mit dem Strapon um den Verstand brachte. Kerstin stöhnte bei jedem Stoß von Kerstin. „Ohhh fuuck!“„Hey Sandra, ich will die jetzt auch ficken“ sagte Lukas.„Gerne, sie hat ja ein zweites Loch!“ keuchte Sandra. Dabei zog sie den Schwanz aus Kerstins Muschi legte sich auf den Rücken und Kerstin setzte sich auf den Strapon, „Ohhhhh fuuuuuck so spüre ich den noch intensiver!“ stöhnte Kerstin. Lukas kletterte hinter Kerstin. Sie spürte das Gleitgel an ihrem Poloch und wie er seinen Schwanz langsam in ihr Poloch drückte. „Oooh fuck so eng!!“ stöhnte Lukas.„Mhhhnnnnn, so viel in mir!“ presste Kerstin hervor. Dann war auch Lukas in Kerstin. Nun fickten Beide Kerstin.. „OOOOOHHH FUCKKKK, ahhhhhhh AHHHH!“ schrie Kerstin ihren Orgasmus heraus. „Ihr macht mich fertig!!“ stöhnte sie. Lukas keuchte „Du geile Sau, du bist so eng!“ schon spritzte Lukas in ihrem Po ab.Sichtlich Peinlich war es Lukas, dass er so schnell gekommen war.Kerstin ritt den Strapon weiter und steuerte auf den nächsten Orgasmus zu.„OOOOOHHHH FFFFFUUUUUUCK, SANDRA, MMMMMMMGGGGGNNNHHHH“ schrie Kerstin.„Oh Süße, der war jetzt aber heftig!“ kicherte Sandra. Und rollte Kerstin auf den Rücken. Kerstin wand sich wimmernd immer noch kommend auf dem Bett. Sandra zog den Strapon aus Kerstin heraus. Kerstin war wie im Rausch. Sie hatte das Gefühl auszulaufen.Sie sah wie Sandra und Lukas kicherten. Während sich Kerstin vor Lust stöhnend auf dem Bett wand. „Ich pack‘s jetzt!“ sagte Sandra und zog sich an, „muss morgen früh raus!“ Lukas meinte, „ich auch! Sandra sah zu Kerstin, „wir finden alleine raus.“Kerstin wollte aufstehen, aber sie schaffte es nicht, ihre Beine versagten.Sie hörte noch wie sich die Wohnungstüre schloss.Dann schlief sie ein. Der Wecker riss sie aus dem Tiefschlaf.Sie stand auf, ihre Beine bekam sie kaum zusammen.Im Sportunterricht mit den Mädels der 11. Klasse, sah sie die vielsagenden Blicke der Mädels, die offensichtlich wussten was sie für eine Nacht hinter sich hatte. Nach dem Unterricht wartete Lukas an ihrem Auto. „Heute darfst du dich erholen, aber morgen machen wir am Abend etwas! Nimm einen Bikini mit. Aber einen in dem du Sexy aussiehst!“

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir